Pressemitteilung 11/2012

Kooperation statt Fusion“ — LMS-Direktor zu den jüngsten Überlegungen der Zukunftsinitiative Saar

Saar­brü­cken, 16. April 2012: Als „wenig ziel­füh­rend“ hat der Direk­tor der Lan­des­me­di­en­an­stalt des Saar­lan­des (LMS), Dr. Gerd Bau­er, die jüngs­ten Über­le­gun­gen der Zukunfts­in­itia­ti­ve Saar bezeich­net, zur Bewäl­ti­gung der Finanz­kri­se des Saar­lan­des auch die Schaf­fung einer gemein­sa­men Medi­en­an­stalt der Län­der Rheinland-Pfalz und Saar­land zu erwä­gen.

Mit Blick auf die Finan­zie­rung der LMS aus der öffentlich-rechtlichen Rund­funk­ge­bühr wür­de eine Fusi­on der LMS mit der rheinland-pfälzischen Lan­des­me­di­en­an­stalt den saar­län­di­schen Lan­des­haus­halt an kei­ner Stel­le ent­las­ten. Umge­kehrt wür­den aber bei einer sol­chen Fusi­on nicht weni­ge Lan­des­auf­ga­ben, die bis­lang – sei es im Bereich der För­de­rung von Medi­en­kom­pe­tenz, der Film­för­de­rung oder der Glücks­spiel­auf­sicht — durch die LMS mit ihren Mit­teln wahr­ge­nom­men wer­den, bei einer fusio­nier­ten Medi­en­an­stalt vor­aus­sicht­lich aus dem Lan­des­haus­halt finan­ziert wer­den müs­sen. Ich hät­te es begrüßt, wenn die Zukunfts­in­itia­ti­ve vor öffent­li­chen Posi­tio­nie­run­gen gegen eine eigen­stän­di­ge saar­län­di­sche Lan­des­me­di­en­an­stalt mit der LMS das Gespräch gesucht hät­te. Lei­der ist dies nicht erfolgt. Nur mit der dadurch ver­ur­sach­ten Unkennt­nis über aktu­el­le finanz­wirk­sa­me Bezie­hun­gen zwi­schen LMS und Land lässt sich ein Vor­stoß begrün­den, der das Land im Ergeb­nis finan­zi­ell nicht ent­las­ten, son­dern belas­ten wür­de“, beton­te Dr. Bau­er. „Die LMS arbei­tet bereits jetzt inten­siv mit der rheinland-pfälzischen LMK zusam­men. Mit der LMK ist bespro­chen, die­sen Weg der Koope­ra­ti­on gemein­sam fort­zu­füh­ren und zu ver­stär­ken“, unter­strich der Direk­tor der LMS abschlie­ßend.

 

Kon­takt für Pres­se­an­fra­gen:

Vio­la Betz

Pres­se­spre­che­rin / Lei­te­rin des Büros des Direk­tors

 

28. Februar 2012