Pressemitteilung 15/2012

Media Analyse 2012/ Radio II — Privater Hörfunk im Saarland behauptet sich in schwierigem Umfeld

Saar­brü­cken, 17. Juli 2012: „Die aktu­el­len Reich­wei­ten­zah­len der Media Ana­ly­se (MA 2012/II) bele­gen ein­drucks­voll, wie sich die pri­va­ten Hör­funk­sen­der im Saar­land in einem schwie­ri­gen Umfeld behaup­ten. Gegen­über der MA 2012/I konn­ten sich die Pri­va­ten bei der Bevöl­ke­rung ab 10 Jah­ren ins­ge­samt von 40,8 % auf 42,9 % Tages­reich­wei­te ver­bes­sern. Radio Salü konn­te sei­nen Markt­an­teil in die­ser Grup­pe auf 28,7 % erhö­hen und bleibt damit, eben­so wie in der wer­be­re­le­van­ten Ziel­grup­pe der 14–49jährigen (mon­tags — frei­tags 36,1 %) Markt­füh­rer unter den saar­län­di­schen Pro­gram­men.“ Dies stell­te der Direk­tor der LMS, Dr. Gerd Bau­er, zufrie­den fest.

Bemer­kens­wert sind die­se Zah­len vor allem, wenn man die beson­de­re Lage des Hör­funks im Saar­land berück­sich­tigt, die nach wie vor geprägt ist von zahl­rei­chen ein­strah­len­den Ange­bo­ten und der über­mäch­ti­gen Posi­ti­on des öffentlich-rechtlichen Rund­funks bei der Aus­stat­tung mit UKW-Frequenzen. „Die Akzep­tanz der pri­va­ten Pro­gram­me bei der Bevöl­ke­rung und ihre pro­gramm­li­chen Leis­tun­gen begrei­fe ich als Ansporn für die Bemü­hun­gen der LMS für eine Ver­bes­se­rung ihrer tech­ni­schen Reich­wei­ten“, so der LMS-Direktor.

Nach wie vor sind die MA-Erhebungen von star­ken Schwan­kun­gen geprägt und erfor­dern eine bes­se­re Dar­stel­lung ins­be­son­de­re der klei­ne­ren Regional- und Lokal­sen­der. Die LMS unter­stützt des­halb ab der nächs­ten MA eine Auf­sto­ckung der Fall­zah­len um 556 Fäl­le zusätz­lich zu den der­zeit 1499 Befragten.

 

Kon­takt für Presseanfragen:

Vio­la Betz

Pres­se­spre­che­rin / Lei­te­rin des Büros des Direktors

 

28. Februar 2012