Pressemitteilung 26/2013

Mädchenmedien… oder Medienmädchen? — Fachtagung von LMS und Fachstelle Mädchenarbeit Saarland

Saar­brü­cken, 08. Novem­ber 2013: Auf­wach­sen in der heu­ti­gen Medi­en­welt bedeu­tet für Mäd­chen und jun­ge Frau­en, stän­dig mit einer Viel­zahl weib­li­cher Rollen(vor)bilder kon­fron­tiert zu wer­den. Im Fern­se­hen, in Zeit­schrif­ten, Wer­bung, Com­pu­ter­spie­len oder auch in Sozia­len Netz­wer­ken begeg­nen ihnen Frau­en­bil­der, die sie bewun­dern und denen sie nach­ei­fern wol­len.

Im Rah­men der Fach­ta­gung „Mäd­chen­me­di­en? Medi­en­mäd­chen? Ent­wick­lung weib­li­cher Iden­ti­tät“ der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) und der Fach­stel­le Mäd­chen­ar­beit Saar­land des PARI­TÄ­Ti­schen Bil­dungs­werks ver­mit­tel­te Gast­red­ne­rin Dr. Maya Götz, Lei­te­rin des Inter­na­tio­na­len Zen­tral­in­sti­tuts für das Jugend- und Bil­dungs­fern­se­hen, den anwe­sen­den Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen jede Men­ge aktu­el­le, span­nen­de und höchst auf­schluss­rei­che Erkennt­nis­se über medi­al ver­mit­tel­te Vor­bil­der für Mäd­chen.

Dr. Götz, bun­des­weit renom­mier­te Wis­sen­schaft­le­rin auf dem Gebiet der geschlech­ter­spe­zi­fi­schen Medi­en­wir­kungs­for­schung, brach­te in ihrem Gast­vor­trag ein­drucks­voll und mit vie­len visu­el­len Bei­spie­len zur Spra­che, wel­che Aus­wir­kun­gen die geweck­ten Sehn­süch­te und Bedürf­nis­se auf die Iden­ti­täts­ent­wick­lung von Mäd­chen und jun­gen Frau­en haben kön­nen. „Jun­ge Mäd­chen wer­den immer noch all­zu oft auf ihr Äuße­res redu­ziert. Das weib­li­che Rol­len­mo­dell ist nie wirk­lich auf­ge­ge­ben wor­den, aber mitt­ler­wei­le steu­ert die Öffent­lich­keit auch nicht mehr genug ent­ge­gen.“ mahn­te Frau Dr. Götz eine inten­si­ve­re gesell­schaft­li­che Debat­te an.

Die LMS hat die gesetz­li­che Auf­ga­be, den akti­ven und bewuss­ten Umgang mit Medi­en­in­hal­ten zu för­dern. Die Vor­bil­der aus den Medi­en zei­gen ein oft über­sti­li­sier­tes weib­li­ches Ide­al­bild, das es jun­gen Mäd­chen schwer macht, ein rea­lis­ti­sches Selbst­bild zu ent­wi­ckeln“, so Karin Bickel­mann, Lei­te­rin der Abtei­lung Medi­en­kom­pe­tenz. „Mit der Fach­ta­gung unter­stützt die LMS Fach­kräf­te aus der Jugend- und Mäd­chen­ar­beit im Saar­land dar­in, Her­an­wach­sen­de im Hin­blick auf ihre media­len Erleb­nis­se bei ihrer geschlecht­li­chen Ori­en­tie­rung und Sozia­li­sa­ti­on fach­ge­recht zu beglei­ten.“

Wir freu­en uns, dass es uns mit Hil­fe der LMS gelun­gen ist, eine so hoch­wer­ti­ge Fach­ta­gung für Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in der Mäd­chen­ar­beit im Saar­land zu orga­ni­sie­ren“, erklärt H. Jür­gen Stup­pi, Geschäfts­füh­rer des PARI­TÄ­Ti­schen Bil­dungs­werks Lan­des­ver­band Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. „Wir hof­fen, dass die erstell­te und bei uns erhält­li­che Hand­rei­chung mit guten Bei­spie­len aus der Pra­xis Mut zur Nach­ah­mung macht, um die wich­ti­ge Medi­en­ar­beit für und mit Mäd­chen nach­hal­tig zu ver­an­kern.“

 

Kon­takt für Pres­se­an­fra­gen:

Vio­la Betz

Pres­se­spre­che­rin / Lei­te­rin des Büros des Direk­tors

28. Februar 2013