Pressemitteilung 27/2013

Informationen zum laufenden Ermittlungsverfahren gegen Dr. Gerd Bauer

Saar­brü­cken, 08. Novem­ber 2013: Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat am heu­ti­gen Frei­tag­vor­mit­tag im Auf­trag der Staats­an­walt­schaft Saar­brü­cken die Geschäfts­räu­me der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) durch­sucht. Gegen­stand sind die seit län­ge­rem bekann­ten Ermitt­lun­gen bezüg­lich Vor­teils­nah­me gegen Dr. Gerd Bau­er.

Hier­bei wird Dr. Bau­er beschul­digt, als Direk­tor der Lan­des­me­di­en­an­stalt und Geschäfts­füh­rer der Saar­land Film GmbH in den Jah­ren 2011 und 2012 von vier Pri­vat­sen­dern die Zah­lung von Gel­dern dafür gefor­dert und teil­wei­se erhal­ten zu haben, indem er die Ver­ga­be von ana­lo­gen Kabel­plät­zen für die Wei­ter­ver­brei­tung der Pro­gram­me der Sen­der im Saar­land durch die LMS unzu­läs­si­ger­wei­se ver­trag­lich mit Zuwen­dun­gen an die Saar­land Film GmbH zum Zwe­cke der Film­för­de­rung ver­knüpft hat­te bzw. ver­knüp­fen woll­te.

Dr. Gerd Bau­er erklärt in die­sem Zusam­men­hang: „Die von der Staats­an­walt­schaft erho­be­nen Vor­wür­fe sind mei­ner Mei­nung nach recht­lich im Sin­ne des Saar­län­di­schen Medi­en­ge­set­zes nicht halt­bar. Dar­auf habe ich bereits mehr­fach hin­ge­wie­sen.“ Erwei­tert wur­de das Ermitt­lungs­ver­fah­ren um den Vor­wurf der Untreue. Im Auf­trag der Staats­an­walt­schaft wer­den Aus­ga­ben nach­ge­prüft, die mit der Kre­dit­kar­te der Saar­land Film GmbH bezahlt wur­den. Den Vor­gän­gen lie­gen Auf­ga­ben der Saar­land Film GmbH zugrun­de – unter ande­ren Dienst­rei­sen von Mit­ar­bei­tern zur Betreu­ung eines Infor­ma­ti­ons­stan­des wäh­rend der Film­fest­spie­le in Can­nes bzw. Geträn­ke­rech­nun­gen für Ver­an­stal­tun­gen der Gesell­schaft. Die Vor­gän­ge sind abso­lut trans­pa­rent und nach­voll­zieh­bar und sind nicht geeig­net, einen wie auch immer gear­te­ten Vor­wurf zu kon­stru­ie­ren.

Aus­drück­lich stellt LMS Direk­tor und Saar­land Film Geschäfts­füh­rer Dr. Bau­er klar, dass selbst­ver­ständ­lich die­se juris­ti­schen Per­so­nen aber auch er alles unter­neh­men wird, um den Sach­ver­halt auf­zu­klä­ren. „Inso­fern waren wir über­rascht, dass die Staats­an­walt­schaft von unse­rem Koope­ra­ti­ons­an­ge­bot kei­nen Gebrauch gemacht hat.“, so Dr. Gerd Bau­er, Direk­tor der Lan­des­me­di­en­an­stalt und Geschäfts­füh­rer der Saar­land Film GmbH.

 

Kon­takt für Pres­se­an­fra­gen:

Vio­la Betz

Pres­se­spre­che­rin / Lei­te­rin des Büros des Direk­tors

28. Februar 2013