Saarland – digital 2016

LMS veröffentlicht aktuelle Zahlen zur digitalen Entwicklung im Saarland

PM 21/2016

Fernbedienung auf einer FernsehzeitschriftSaar­brü­cken, 09. Sep­tem­ber 2016: Die Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land hat im Rah­men der dies­jäh­ri­gen Unter­su­chun­gen zum Digi­ta­li­sie­rungs­be­richt der Landesmedien­anstalten eine zusätz­li­che Befra­gung von knapp 500 Per­so­nen im Saar­land beauf­tragt. Der Län­der­be­richt lie­fert nun reprä­sen­ta­ti­ve Ergeb­nis­se über die Aus­stat­tung von saar­län­di­schen Haus­hal­ten mit Gerä­ten zur Medi­en­nut­zung, über deren Nutzungs­häufigkeit und die Medi­en­nut­zung im Saar­land allgemein.Die umfang­rei­chen Daten geben dar­über hin­aus Aus­kunft über den Digi­ta­li­sie­rungs­grad der TV-Haushalte sowie über die Nut­zung von Smart-TV, Live­strea­ming, Video-on-Demand und Second Screens. „Der Digi­ta­li­sie­rungs­be­richt und unser Län­der­be­richt für das Saar­land wei­sen auf, dass sich bundes- wie lan­des­weit Medi­en­nut­zungs­ge­wohn­hei­ten in der Bevöl­ke­rung ändern“, so LMS-Direktor Uwe Con­radt. „Hier­auf wird man auch medien­regulatorisch zu reagie­ren haben. Geän­der­tes Nut­zungs­ver­hal­ten ist auch für die Siche­rung von Mei­nungs­viel­falt im Saar­land und für das Saar­land bedeut­sam. Auch im Saar­land hat der Weg zu einer aus­schließ­lich digi­ta­len, stär­ker mobi­len und zuneh­mend auch nut­zer­au­to­no­men Medi­en­welt Fahrt auf­ge­nom­men. Dies gilt gera­de auch für die jun­gen Ein­woh­ner unse­res Lan­des.“

Digi­ta­li­sie­rung der TV-Übertragungswege schrei­tet wei­ter vor­an

Die Digi­ta­li­sie­rung der TV-Übertragungswege hat im ver­gan­ge­nen Jahr wei­ter zuge­nom­men. So emp­fan­gen nur noch 7,0 % der TV-Haushalte im Saar­land Mit­te die­ses Jah­res ihre Fern­seh­pro­gram­me ana­log. Mit 93,0 % digi­ta­ler TV-Nutzung ist das Saar­land sogar etwas stär­ker digi­tal aus­ge­rich­tet als der Bun­des­durch­schnitt (92,3 %). Nach wie vor ist der Emp­fang von TV-Programmen im Saar­land über Satel­lit (55,7 %) und Kabel (42,5 %) im Kon­zert der Über­tra­gungs­we­ge domi­nant. Das Saar­land weist auch wei­ter eine der höchs­ten Nut­zun­gen des Satelliten-Übertragungsweges im Ver­gleich der Bun­des­län­der (Durch­schnitt: 47 %) auf. Abzu­war­ten bleibt, ob der ter­res­tri­sche TV-Empfang im Saar­land im nächs­ten Jahr von dem nied­ri­gen Stand in 2016 (3,0 %) aus­ge­hend mit Blick auf die neu­en DVB-T2 HD-Möglichkeiten an Bedeu­tung gewin­nen wird. IPTV hat sich neben Satel­lit, Kabel und DVB‑T als vier­ter TV-Übertragungsweg auf nied­ri­gem Niveau (4,2 %) sta­bi­li­siert.

Con­nec­ted TV im Saar­land zuneh­mend ver­brei­tet

Fast die Hälf­te der saar­län­di­schen TV-Haushalte (44 %) hat mitt­ler­wei­le ein Fern­seh­ge­rät direkt oder mit Hil­fe von Zusatz­ge­rä­ten wie Set-Top-Boxen, Streaming-Sticks oder auch Tablets und Lap­tops mit dem Inter­net ver­bun­den und ist damit tech­nisch in der Lage, Online­vi­de­os und Livestream-Angebote über den Fern­se­her abzu­ru­fen. Damit liegt das Saar­land nah beim Bun­des­durch­schnitt von 45 %.

Die kom­plet­ten Ergeb­nis­se des Län­der­be­richts zur Digi­ta­li­sie­rung im Saar­land ste­hen auf der Inter­net­sei­te der LMS zum Down­load zur Ver­fü­gung.

Über den Digi­ta­li­sie­rungs­be­richt

Der Digi­ta­li­sie­rungs­be­richt ist eine jähr­lich durch­ge­führ­te Stu­die zur Emp­fangs­si­tua­ti­on von Fern­se­hen und Radio sowie zur Nut­zung digi­ta­ler End­ge­rä­te und Diens­te im Zuge der Medi­en­kon­ver­genz. Die Stu­die wird im Auf­trag der Medi­en­an­stal­ten durch­ge­führt unter Betei­li­gung von SES, Media Broad­cast, Unity­me­dia, Voda­fone (Kabel Deutsch­land), Deutsch­land­ra­dio und der ARD.

 

Kon­takt für Pres­se­an­fra­gen:
Vio­la Betz
Pres­se­spre­che­rin / Lei­te­rin des Büros des Direk­tors

9. September 2016