Vielfältige Radiolandschaft im Saarland

Hörfunk Programmanalyse 2016 vorgelegt

PM 33/2016

Saar­brü­cken, 02. Dezem­ber 2016: Der Medi­en­rat der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) nahm am 01. Dezem­ber 2016 die Pro­gramm­ana­ly­se pri­va­ter Hör­funk­pro­gram­me 2016 ent­ge­gen, die durch das Insti­tut Hou­se of Rese­arch GmbH in Ber­lin erstellt wur­de.

Die der empi­ri­schen Stu­die zugrun­de lie­gen­de Stich­pro­be von ins­ge­samt 588 Pro­gramm­stun­den wur­de im April/Mai 2016 erho­ben. Sie umfasst die sie­ben über UKW emp­fang­ba­ren Pro­gram­me big­FM Saar­land, Clas­sic Rock Radio, Radio Hom­burg, Radio Neun­kir­chen, Radio Saar­brü­cken, Radio Saar­schlei­fen­land und Radio Salü.

Im Ergeb­nis konn­te der Medi­en­rat fest­stel­len, dass das Saar­land in der Gesamt­schau eine viel­fäl­ti­ge Radio­land­schaft mit lan­des­weit, regio­nal und lokal täti­gen Sen­dern auf­weist. Eine Ana­ly­se der geo­gra­fi­schen Bezü­ge von Pro­gramm­in­hal­ten ergibt über­dies, dass ins­ge­samt eine flä­chen­de­cken­de Ver­sor­gung mit infor­mie­ren­den Wort­bei­trä­gen gege­ben ist.

Im inter­me­diä­ren Ver­gleich mit der regio­na­len Tages­zei­tung inklu­si­ve ihrer Lokal­aus­ga­ben beweist der pri­va­te Hör­funk sei­nen Wert zur Erhö­hung der Infor­ma­ti­ons­viel­falt. „Der Hör­funk setzt ande­re the­ma­ti­sche Schwer­punk­te und stärkt beson­ders die Hard News-Berichterstattung der Regi­on“, so Uwe Con­radt, Direk­tor der LMS. „Alle Sen­der leis­ten durch ihr Pro­gramm einen Bei­trag zur Mei­nungs­viel­falt im Saar­land.“

Die Pro­gramm­ana­ly­se erstellt Pro­gramm­pro­fi­le der ein­zel­nen Sen­der und erlaubt somit einen Ver­gleich der Pro­gramm­leis­tun­gen im Bereich der Wort­bei­trä­ge. Hier­bei wer­den die Unter­schie­de hin­sicht­lich Infor­ma­ti­on, Unter­hal­tung, Regio­na­li­tät und Prä­sen­ta­ti­ons­stil beson­ders deut­lich. Auch bezüg­lich der musi­ka­li­schen Viel­falt kann eine sehr gute Abde­ckung aller Gen­res und Ziel­grup­pen für das Saar­land kon­sta­tiert wer­den.

Die Pro­gramm­ana­ly­se Hör­funk wird auf der Grund­la­ge eines Beschlus­ses des Medi­en­rats der LMS alle zwei Jah­re durch­ge­führt. Des­sen Vor­sit­zen­der Prof. Dr. Ste­fan Ory unter­streicht: „Die Ergeb­nis­se der Pro­gramm­ana­ly­sen die­nen nicht nur dem Medi­en­rat zur Ein­schät­zung des Gesamt­an­ge­bots. Sie erlau­ben auch den Ver­an­stal­tern selbst einen unab­hän­gi­gen Blick auf das eige­ne Pro­gramm und das Ver­hält­nis der Radio­pro­fi­le unter­ein­an­der.“

Die Pro­gramm­ana­ly­se 2016 steht der Öffent­lich­keit zum Down­load auf der Web­site der LMS zur Ver­fü­gung.

Kon­takt für Pres­se­an­fra­gen:
Vio­la Betz
Pres­se­spre­che­rin / Lei­te­rin des Büros des Direk­tors

Anla­gen
Aus­zü­ge aus der Pro­gramm­ana­ly­se
Jour­na­lis­ti­sche Pro­gramm­pro­fi­le
Pro­gramm­cha­rak­te­ris­ti­ka

2. Dezember 2016