LMS und Mediennetzwerk starten am Tag des Grundgesetzes neue Digitalinitiative

Das DoppelEinhorn kämpft für Demokratie und Meinungsvielfalt und gegen Hass und Hetze im Netz!

Saar­brü­cken, 23. Mai 2017: Heute Nach­mit­tag haben der Ver­ein Medi­en­Netz­werk Saar­Lor­Lux (MNS) und die Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) das Modell­pro­jekt #Dop­pel­Ein­horn vor­ge­stellt. Den Start­schuss gaben die saar­län­di­sche Minis­te­rin für Sozia­les, Gesund­heit, Frau­en und Fami­lie, Moni­ka Bach­mann, die stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der CDU/CSU Bun­des­tags­frak­ti­on, Nadi­ne Schön und das Vor­stands­mit­glied des MNS und Geschäfts­füh­rer der Sky­line Medi­en Saar­land GmbH, Knut Mei­er­fels, zusam­men mit LMS-Direktor Uwe Con­radt.

Das #Dop­pel­Ein­horn möch­te mit Hil­fe einer Kam­pa­gne in den sozia­len Medi­en und im öffent­li­chen Raum für Demo­kra­tie und Mei­nungs­frei­heit wer­ben und gleich­zei­tig ein Zei­chen gegen Hass und Het­ze set­zen. „Ich freue mich sehr, dass wir heu­te im Saar­land ein neu­es Pro­jekt star­ten konn­ten, wel­ches unse­re viel­fäl­ti­gen Auf­klä­rungs­an­ge­bo­te im Bereich Demo­kra­tie ergänzt und Jugend­li­che dazu ermun­tern soll, beim Kampf gegen Hass, Het­ze und Into­le­ranz im Netz mit­zu­ma­chen. Das #Dop­pel­Ein­horn wird mit sei­ner fabel­haf­ten Art sicher­lich vie­le dazu bewe­gen, mit­zu­ma­chen“, so Minis­te­rin Moni­ka Bach­mann.

Auch die saar­län­di­schen You­tuber von „Unge­kocht genieß­bar“ kamen zur Eröff­nungs­ver­an­stal­tung. Mit ihrem „Hatespeech-Bingo“ zeig­te „Schorsch“ den Anwe­sen­den, dass jeder von Dif­fa­mie­rung und Het­ze im Netz betrof­fen sein kann. In der anschlie­ßen­den Talk­run­de erklär­ten Nadi­ne Schön, Minis­te­rin Moni­ka Bach­mann, Knut Mei­er­fels und Uwe Con­radt wo die Gren­zen der Mei­nungs­frei­heit ver­lau­fen und wie mit into­le­ran­ten Eife­rer im Netz umge­gan­gen wer­den kann. Denn auch die offe­ne Gesell­schaft muss denen wirk­sam ent­ge­gen­tre­ten, die ihre Wer­te nach tota­li­tä­ren Vor­stel­lun­gen trans­for­mie­ren wol­len.

Uwe Con­radt abschlie­ßend: „Heu­te vor 68 Jah­ren trat das Grund­ge­setz der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land in Kraft. Die­ser Tag ist nicht nur ein Tag der Freu­de und Dank­bar­keit, er mahnt uns auch an den Auf­trag, die Wer­te, die Frei­heit, die Demo­kra­tie und die Rechts­staat­lich­keit zu ver­tei­di­gen. Das #Dop­pel­Ein­horn setzt sich gegen Tota­li­ta­ris­mus und für Demo­kra­tie und Mei­nungs­frei­heit ein. Es kämpft ent­schlos­sen gegen Hass und Het­ze in der Men­schen­welt. Ich bin gespannt, wo die Rei­se unse­res fabel­haf­ten Wesens noch hin­ge­hen wird und was es an Aben­teu­ern bestehen muss.“

Durch die Ver­an­stal­tung führ­te Mode­ra­to­rin Marie Breu­er.

Das #Dop­pel­Ein­horn ist auf den sozia­len Netz­wer­ken Face­book, Twit­ter und Insta­gram aktiv. Online kann man das #Dop­pel­Ein­horn unter www.doppeleinhorn.org errei­chen.

Foto © Cars­ten Simon: v.l.n.r.: Schorsch, Nadi­ne Schön, Moni­ka Bach­mann, Knut Mei­er­fels, Uwe Con­radt

Kon­takt für Pres­se­an­fra­gen:
Karo­li­na Kowol (Pro­jekt­lei­tung)
E‑Mail: kowol [at] netzwerk-mns [dot] de
Tel. 0681–3898856

23. Mai 2017