Ergebnisse der Medienratssitzung — Ausschreibung von Frequenzen

PM 14/2017

Saar­brü­cken, 26. Mai 2017: Der Medi­en­rat der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) hat am Mitt­woch in sei­ner zwei­ten Sit­zung des Jah­res die Aus­schrei­bung von zwei UKW-Frequenzen in St. Wen­del und Saar­lou­is beschlos­sen. Die Fre­quen­zen sol­len, vor­be­halt­lich der Zuord­nung durch die Staats­kanz­lei des Saar­lan­des, mög­lichst schnell aus­ge­schrie­ben und für die Ver­brei­tung eines pri­va­ten Hör­funk­pro­gramms genutzt wer­den. Dabei han­delt es sich um die Fre­quen­zen 92,60 MHz St. Wen­del und 99,00 MHz Saar­lou­is. Bei­de haben vor­aus­sicht­lich eine Strahl­leis­tung von 50 Watt. Zum Ver­fah­ren: Sofern sich die LMS, der SR und das Deutsch­land­ra­dio auf eine Zuord­nung der Über­tra­gungs­ka­pa­zi­tä­ten an die LMS ver­stän­di­gen, ord­net die Lan­des­re­gie­rung die­se der LMS zu. Danach wer­den bei­de Fre­quen­zen durch die LMS aus­ge­schrie­ben.

Wei­ter­hin beschäf­tig­te sich der Medi­en­rat mit dem „Bericht der LMS an den Land­tag und die Lan­des­re­gie­rung zur Ent­wick­lung der Medi­en­viel­falt im Saar­land“. Die­ser wur­de erst­ma­lig durch die LMS erstellt und skiz­ziert den aktu­el­len Stand der audio­vi­su­el­len Medi­en­viel­falt im Saar­land unter pro­gramm­li­chen und gesell­schafts­recht­li­chen Blick­win­keln. Der Bericht zur Medi­en­viel­falt wird in Kür­ze der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt.

Ande­re The­men der Sit­zung waren die Wei­ter­ent­wick­lung der Platt­form­re­gu­lie­rung hin­sicht­lich der Auf­find­bar­keit von „public-value“ Ange­bo­ten und ein Bericht zum Ver­kauf der UKW-Infrastruktur durch die Media Broad­cast. Hier­bei sprach sich der Medi­en­rat dafür aus, dass die loka­le Viel­falt von Hör­funk­an­ge­bo­ten nicht unter dem Ver­kaufs­ver­fah­ren lei­den dür­fe.

Kon­takt für Pres­se­an­fra­gen:
Vio­la Betz
Lei­te­rin Büro des Direk­tors
Tel.: 0681 38988–11
E‑Mail: betz [at] lmsaar [dot] de

26. Mai 2017