Orientierung für den Mediendschungel

Landesmedienanstalt Saarland und Ministerium für Bildung und Kultur verteilen LMS-Medienschultüten, 8000 Flimmo- und 7600 Internet-ABC-Broschüren an saarländischen Schulen

PM 25/2017

Landsweiler-Reden, 08. September 2017: Das neue Schuljahr ist noch nicht alt. Medien bestimmen den Alltag zunehmend auch bei den Jüngsten in den Schulen.

Gerade Erstklässler, die neue freundschaftliche Bande knüpfen und sich in der neuen Gemeinschaft orientieren müssen, suchen Gemeinsamkeiten in der Freizeitgestaltung und damit auch im Fernsehkonsum. Bei den älteren Kindern handelt es sich oft um Inhalte aus dem Internet. Dies stellt Eltern regelmäßig zu Beginn des Schuljahres vor die Herausforderung, die unter den Schülerinnen und Schülern kursierenden Medienbeschäftigungen kritisch zu hinterfragen und einzuordnen (z.B. „Ist dieser Inhalt für mein Kind geeignet?“, „Wie lange sollte sich mein Kind täglich mit Medien beschäftigen dürfen?“ oder „Worauf muss ich achten, wenn mein Kind im Internet surft?“).

Um Eltern bei dieser schwierigen Aufgabe zu unterstützen, haben die Landesmedienanstalt Saarland (LMS) und das Ministerium für Bildung und Kultur (MBK) zu Beginn des Schuljahres über 15.000 Informationsmaterialien verteilt. Die Familien der ca. 8.000 ABC-Schützen erhielten das Magazin „FLIMMO – Programmberatung für Eltern“. Den Eltern der rund 7.600 Drittklässler wurde die Broschüre „Tipps für Eltern zum Einstieg von Kindern ins Netz“ vom Verein Internet-ABC zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen der landesweiten Aktion besuchten der Direktor der Landesmedienanstalt Uwe Conradt und die Staatssekretärin des Ministeriums für Bildung und Kultur Christine Streichert-Clivot die Grundschule Landsweiler-Reden. Diese Grundschule fördert die Medienbildung ihrer Kinder seit Jahren und wird im laufenden Schuljahr das goldene Internet-ABC-Siegel für ihre nachhaltige Arbeit erhalten. Da die Schule zudem am Schulversuch „Französisch ab Klasse 1“ teilnimmt, wurden die Gäste auf Französisch begrüßt und verabschiedet.

„Gerade weil sich immer jüngere Kinder mit dem Internet beschäftigen, setzt die LMS auf frühzeitige Aufklärung“, so LMS-Direktor Uwe Conradt. „Die LMS nimmt ihre gesellschaftliche Verantwortung im Medienbereich sehr ernst und setzt damit ihren gesetzlichen Auftrag um.“

Auch die Staatssekretärin begrüßt die Elterninformationen: „Das im März 2017 veröffentliche Landeskonzept `Medienbildung in saarländischen Schulen´ stellt die Rahmenbedingungen für die mediale Bildung in kommenden Jahren im Saarland auf. Die jährliche Verteilaktion liefert einen bedeutenden Beitrag zur Unterstützung der inhaltlichen Umsetzung.“

Kontakt für Presseanfragen
Viola Betz
Pressesprecherin / Leiterin des Büros des Direktors

*************************************************

Hintergrundinformation

Die Landesmedienanstalt Saarland und das Ministerium für Bildung und Kultur verteilen schon seit über 10 Jahren zu Schuljahresbeginn die Broschüre FLIMMO, ein Programmleitfaden für Eltern, an die saarländischen Erstklässler.

Parallel wird die Broschüre Wissen und zeigen, wie’s geht! mit Informationen des Vereins Internet-ABC zum sicheren Einstieg von Kindern ins Netz an die Eltern der saarländischen Drittklässler verteilt.

Internet-ABC e. V.
Das Internet-ABC ist ein spielerischer Ratgeber für den Einstieg ins Internet. Als Kompass zur Orientierung bietet es praxisnahe und leicht verständliche Informationen über den sicheren Umgang mit dem World Wide Web. Die Plattform richtet sich an Kinder von fünf bis zwölf Jahren und auf eigenen Seiten an Eltern und Pädagogen. Die Website ist nicht kommerziell, sicher und werbefrei. Das Projekt wird von dem gemeinnützigen Verein Internet-ABC e. V. getragen, dem die 14 deutschen Landesmedienanstalten angehören. Fördermitglieder sind die Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz, der Deutsche Kinderschutzbund e. V., die Evangelische Kirche in Deutschland, die Initiative D21 e. V., die Stiftung Digitale Chancen und die Stiftung Datenschutz.
Die Projektdurchführung obliegt dem Verein Internet-ABC und dem Grimme-Institut, Marl. Für seine medienpädagogische Arbeit wurde das Internet-ABC bereits mehrfach ausgezeichnet.

FLIMMO
Der FLIMMO ist ein Projekt des Vereins Programmberatung für Eltern e. V. und bietet Eltern und Erziehenden konkrete Orientierungshilfe bei der Fernseherziehung ihrer Kinder. Der drei Mal jährlich erscheinende Programmratgeber enthält Einzelbesprechungen kinderrelevanter Sendungen und Kurzbeiträge zu medien-pädagogischen Themen. Besprochen wird nicht nur das Kinderprogramm, sondern auch solche Sendungen, die sich zwar an Erwachsene richten, aber bei Kindern zwischen 3 und 13 Jahren ebenfalls beliebt sind. Bewertet wird, wie Kinder mit bestimmten Fernsehinhalten umgehen und welche Verarbeitungsprozesse je nach Alter zu erwarten sind. Der FLIMMO liefert aber keine TV-Kritik, sondern betrachtet die Programme aus der Perspektive der Kinder. Der FLIMMO ist wissenschaftlich und pädagogisch fundiert. Um über die Sichtweisen von Kindern auf dem Laufenden zu bleiben, werden – zusätzlich zur Auswertung einschlägiger Publikationen – halbjährlich 3- bis 13-Jährige zu ihrem Fernseherleben befragt.
Erstmals liegt der Broschüre in diesem Jahr die Kinderbeilage Dein FLIMMO für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren bei. Dein FLIMMO bietet Eltern ein pädagogisches und unterhaltsames Material, das den Austausch über Medien in der Familie anregt und Themen, die Kindern Spaß machen und ihnen im Alltag begegnen, kindgerecht aufbereitet.

8. September 2017