Algorithmen transparent machen

Google und die Bundestagswahl — Lehren aus dem Projekt Datenspende.

Ver­an­stal­tung am 28.02.2018 in Ber­lin mit einem Impuls von Uwe Con­radt, Direk­tor der LMS.

Auto­ma­ti­sier­te Ent­schei­dungs­pro­zes­se wer­den in unse­rem All­tag immer wich­ti­ger. Des­halb muss dar­über nach­ge­dacht wer­den, ob und wie wir Ein­sicht in die gesell­schaft­lich rele­van­ten Algo­rith­men neh­men kön­nen. Das Pro­jekt Daten­spen­de zur Bun­des­tags­wahl 2017 hat am Bei­spiel von
Goo­g­les Suche einen Weg auf­ge­zeigt, wie das in der Pra­xis aus­se­hen kann. Was lässt sich dar­aus für die Zukunft ler­nen?

#Daten­spen­de: Goog­le und die Bun­des­tags­wahl 2017“ ist eine Koope­ra­ti­on der BLM mit Algo­rith­m­Watch, der Medi­en­an­stalt Berlin-Brandenburg (mabb), der Hes­si­schen Lan­des­an­stalt für pri­va­ten Rund­funk und neue Medi­en (LPR Hes­sen), der Lan­des­zen­tra­le für Medi­en und Kom­mu­ni­ka­ti­on Rheinland-Pfalz (LMK), der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) und der Säch­si­schen Lan­des­an­stalt für pri­va­ten Rund­funk und neue Medi­en (SLM).

Fly­er Algo­rith­men

30. Januar 2018