16. Max Ophüls Empfang der Saarland Medien in der Landesvertretung in Berlin

Max Ophüls @ Berlinale 2018

Ber­lin / Saar­brü­cken, 22. Febru­ar 2018: Das Film­fes­ti­val Max Ophüls Preis und der Film­stand­ort Saar­land prä­sen­tier­ten sich am Mitt­woch­abend in Ber­lin wäh­rend der Ber­li­na­le. Rund 500 Gäs­te kamen zum Emp­fang der Saar­land Medi­en in die Ver­tre­tung des Saar­lan­des beim Bund, um sich mit den Preisträger/innen des Saar­brü­cker Film­fes­tes und ande­ren Film­schaf­fen­den und Film­lieb­ha­bern zu ver­net­zen.

Staats­se­kre­tär Jür­gen Lenn­artz, Chef der Staats­kanz­lei des Saar­lan­des und Bevoll­mäch­tig­ter des Saar­lan­des beim Bund, begrüß­te die zahl­rei­chen Gäs­te: „Das Film­fes­ti­val Max Ophüls Preis ist einer der kul­tu­rel­len Leucht­tür­me unse­res Lan­des. Dar­auf sind wir sehr stolz. Des­halb freut es mich beson­ders, dass wir die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger im Rah­men der Ber­li­na­le in der Ver­tre­tung des Saar­lan­des beim Bund prä­sen­tie­ren dür­fen. Dies ist ein wei­te­res Stück Saar­land in Ber­lin, das auf das krea­ti­ve Poten­ti­al unse­res Bun­des­lan­des auf­merk­sam macht!“

Die Saar­land Medi­en GmbH unter­stützt seit vie­len Jah­ren das Film­fes­ti­val. Des­halb freu­te sich Uwe Con­radt, Geschäfts­füh­rer der saar­län­di­schen Film­för­de­rung, über die gute Reso­nanz: „Das Film­fes­ti­val Max Ophüls Preis ist ein sehr wich­ti­ger Bau­stein zur Ent­wick­lung des Film­stand­or­tes Saar­land. In die­sem Jahr konn­te sich unser Bun­des­land wie­der der Film­sze­ne prä­sen­tie­ren und auch für sich als Film­pro­duk­ti­ons­stand­ort wer­ben. Gera­de der Relaunch unse­rer Film­dienst­leis­ter­da­ten­bank Pro­duc­tion Gui­de wäh­rend des Fes­ti­vals war ein vol­ler Erfolg. Beson­ders freut es mich, dass mit dem Berg­baudra­ma End­ling ein von uns geför­der­ter Film einen Max-Ophüls-Preis gewin­nen konn­te.“

Tho­mas Brück, Kul­tur­de­zer­nent der Stadt Saar­brü­cken, sieht im Fes­ti­val eine Berei­che­rung: „Durch das Film­fes­ti­val Max Ophüls Preis wird das kul­tu­rel­le Ange­bot in Saar­brü­cken enorm auf­ge­wer­tet. Vie­le Gäs­te sor­gen für ein beson­de­res Flair in der Stadt. Schön ist auch immer wie­der zu sehen, dass die gan­ze Stadt hin­ter Max Ophüls steht und jeder in Saar­brü­cken sei­nen Teil dazu bei­trägt, dass es ein beson­de­res Fes­ti­val wird.“

Sven­ja Bött­ger, die Fes­ti­val­lei­te­rin, zu den Gäs­ten: „Ich bli­cke mit mei­nem Team auf ein erfolg­rei­ches Fes­ti­val zurück. Wir haben es wie­der geschafft ein fami­liä­res Fes­ti­val auf die Bei­ne zu stel­len, bei dem die Film­schaf­fen­den im Fokus ste­hen. Der Besu­cher­zu­spruch zeigt uns, dass wir auf dem rich­ti­gen Weg sind. Ich freue mich schon auf das Jubi­lä­ums­fes­ti­val im nächs­ten Jahr – 40 Jah­re Max Ophüls, das wird groß­ar­tig!“

Durch die Ver­an­stal­tung führ­te Schau­spie­ler und Regis­seur Lutz Win­de.

Zum Fes­ti­val: Das Film­fes­ti­val Max Ophüls Preis fand in die­sem Jahr zum 39. Mal statt. Mit sei­ner kla­ren Fokus­sie­rung auf den deutsch­spra­chi­gen Film­nach­wuchs nimmt es eine Son­der­stel­lung in der Fes­ti­val­land­schaft ein. Der Gewin­n­erfilm des Film­fes­ti­vals Max Ophüls Preis ist das Werk „Land­rau­schen“ von Lisa Mil­ler. Der Film wird am Sonn­tag, 25. Febru­ar 2018, um 19:00 Uhr im Cine­ma­xX 3, Pots­da­mer Stra­ße 5, 10785 Ber­lin, anläss­lich der Ber­li­na­le gezeigt.

Ansprech­part­ner für die Pres­se:
Micha­el Scholl – Pro­ku­rist Saar­land Medi­en GmbH
Tele­fon 0681/38988–28, E‑Mail scholl [at] lmsaar [dot] de

Foto: Saar­land Medi­en / Jen­ni­fer Wey­land – wei­te­re Fotos auf Anfra­ge

22. Februar 2018