US-Generalkonsul James W. Herman zu Besuch in der LMS

Austausch über Medienregulierung, Pressefreiheit, Digitalisierung und Projekte zur Förderung der Medienkompetenz 

PM 12/2018

Saar­brü­cken, 27. April 2018: US-Generalkonsul James W. Her­man war heu­te mit Ver­tre­tern des ame­ri­ka­ni­schen Gene­ral­kon­su­lats und des Deutsch-Amerikanischen Insti­tuts Saar­land zu Gast in der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS).

LMS-Direktor Uwe Con­radt und Prof. Dr. Ste­phan Ory, Vor­sit­zen­der des Medi­en­ra­tes der LMS, tausch­ten sich mit den Gäs­ten über aktu­el­le The­men der Medi­en­po­li­tik aus. Im Fokus stan­den ins­be­son­de­re Fra­gen der Medi­en­re­gu­lie­rung, Viel­falts­si­che­rung und Pres­se­frei­heit. Her­man zeig­te sich dabei als Befür­wor­ter einer ange­mes­se­nen Medi­en­re­gu­lie­rung, die nicht Zen­sur bedeu­tet, son­dern in einem gewis­sen Rah­men Frei­hei­ten und Chan­cen für die Medi­en­schaf­fen­den bie­tet. Die LMS freut sich mit Gene­ral­kon­sul Her­man einen wei­te­ren Part­ner im trans­at­lan­ti­schen Dia­log gefun­den zu haben.

Vor­ge­stellt wur­den exem­pla­risch auch die bei­den Medi­en­kom­pe­tenz­pro­jek­te #Dop­pel­Ein­horn und Das ERBE on Tour von LMS und Medi­en­Netz­werk Saar­Lor­Lux. Die Dele­ga­ti­on besuch­te im Anschluss die bei­den LMS-Betaräume im Zen­trum für digi­ta­le Kom­pe­tenz auf den Saar­ter­ras­sen. Dort infor­mier­ten sich die Teil­neh­mer über neus­te digi­ta­le Tech­ni­ken wie Vir­tu­al Rea­li­ty und Aug­men­ted Rea­li­ty, Coding, Gaming und digi­ta­le Assistenten.

Foto: ©LMS/ Cars­ten Simon

Kon­takt für Presseanfragen:
Vio­la Betz
Pres­se­spre­che­rin / Lei­te­rin des Büros des Direktors

27. April 2018