Game On! Saarland startet Förderung der Games‐Entwicklung

Saar­brü­cken, 31. August 2018: Der saar­län­di­sche Minis­ter­prä­si­dent Tobi­as Hans und der Chef der saar­län­di­schen Medi­en­stand­ort­för­de­rungs­ge­sell­schaft Saar­land Medi­en, Uwe Con­radt, haben heu­te bei einer Pres­se­kon­fe­renz das 3‐Säulen För­der­kon­zept der Saar­land Medi­en zur Stär­kung des Games‐Standortes Saar­land vor­ge­stellt.

Minis­ter­prä­si­dent Hans beton­te die Bedeu­tung der Bran­che für den gesam­ten Tech­no­lo­gie­sek­tor. „Ent­wick­ler von Com­pu­ter­spie­len set­zen in der Regel neu­es­te Tech­no­lo­gi­en als ers­te ein, des­halb über­nimmt der Sek­tor inner­halb der IT‐Branche die Funk­ti­on eines tech­no­lo­gi­schen Trend­set­ters. Vor dem Hin­ter­grund der bestehen­den exzel­len­ten For­schungs­land­schaft im Bereich der IT im Saar­land ist die Ein­rich­tung einer Games­för­de­rung nur fol­ge­rich­tig. Sie ist ein ech­ter Bau­stein für die Zukunft unse­res Lan­des.“ Der Minis­ter­prä­si­dent über­reich­te der Saar­land Medi­en den För­der­be­scheid über 100.000 € und stell­te im Rah­men der Pres­se­kon­fe­renz auch sei­ne eige­ne Krea­ti­vi­tät unter Beweis und design­te ein eige­nes Spiel­le­vel.

Saar­land Medi­en Geschäfts­füh­rer Uwe Con­radt erläu­ter­te das Drei‐Säulen‐Konzept zur För­de­rung des Games‐Standortes Saar­land. Es basiert auf einem Vor­schlag Con­rad­ts, den er Ende letz­ten Jah­res der Regie­rung und dem Par­la­ment unter­brei­te­te. Das Kon­zept wur­de Anfang die­ses Jah­res durch die Saar­land Medi­en einer exter­nen Anhö­rung unter­zo­gen und die Anre­gun­gen von Exper­ten aus För­de­run­gen und der Bran­che ein­ge­ar­bei­tet. Das Kon­zept steht nun unter dem Mot­to „för­dern, bil­den und ver­net­zen“ und trägt die neue Dach­mar­ke „Game Base Saar“.

Das Kon­zept sieht in der ers­ten Säu­le eine För­de­rung von Spie­len und Pro­to­ty­pen durch För­der­prei­se vor, die mit bis zu 10.000 € dotiert sein wer­den. In der zwei­ten Säu­le soll durch die För­de­rung der Ver­net­zung die Ent­wick­ler­sze­ne inner­halb des Lan­des sowie mit natio­na­len Akteu­ren ver­bun­den wer­den. Dies dient auch dem Ziel der Stär­kung der Ver­mark­tung. In der drit­ten Säu­le, die die Bezeich­nung „Mas­ter­class Games“ trägt, soll die bestehen­de Ent­wick­ler­sze­ne durch exzel­len­te Schu­lungs­an­ge­bo­te in ihren Kom­pe­ten­zen gestärkt wer­den. Dar­über hin­aus wird die Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land das Kon­zept durch flan­kie­ren­de Maß­nah­men – wie der Bereit­stel­lung des LMS‐Betaraums – Zen­trum für digi­ta­le Kom­pe­tenz für den Bereich Games — unter­stüt­zen.

Die Ein­rich­tung der Saar­län­di­schen Games­för­de­rung ist ein Schritt in Rich­tung Zukunft. Mit ihr wer­den wir das Saar­land noch attrak­ti­ver machen für jun­ge und krea­ti­ve Fach­kräf­te, hier den Ein­stieg in den Spie­le­ent­wick­ler­markt zu schaf­fen“, erklär­te Uwe Con­radt. Er dank­te allen Akteu­ren, die in den letz­ten Mona­ten das The­ma posi­tiv beglei­tet haben, ins­be­son­de­re allen Exper­ten, die sich an der Anhö­rung betei­ligt haben und hob auch das Enga­ge­ment der Koali­ti­ons­frak­tio­nen im Land­tag her­vor, ohne deren Ände­rung des Haus­halts­plans 2018, die­ser Schritt nicht gegan­gen wer­den könn­te.

Foto (©LMS/Jonas Mei­ser): Uwe Con­radt, Tobi­as Hans, Sebas­ti­an Con­net­te

Kon­takt für Pres­se­an­fra­gen:
Vio­la Betz
Pres­se­spre­che­rin
0681 / 38988–11
betz [at] lmsaar [dot] de

31. August 2018