Uwe Conradt zieht Bilanz über seine Amtszeit als LMS-Direktor

Kurz und erfolgreich”

PM 25/2019

Saar­brü­cken, 12. Sep­tem­ber 2019: „Kurz und erfolg­reich“, so beschreibt Uwe Con­radt sei­ne Amts­zeit als Direk­tor der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS), die am 1. Mai 2016 begon­nen hat und Ende Sep­tem­ber endet, weil er zum 1. Okto­ber 2019 das Amt als Ober­bür­ger­meis­ter von Saar­brü­cken antre­ten wird. „Der Rück­blick zeigt: Es konn­ten zahl­rei­che neue Impul­se für die Digi­ta­li­sie­rung, die Medi­en­kom­pe­tenz, die Medi­en­stand­ort­för­de­rung, aber auch im Bereich der Auf­sicht über Rund­funk­ver­an­stal­ter, Glücks­spiel­an­bie­ter und bei den gro­ßen Platt­form­be­trei­bern gesetzt und unse­re bis­he­ri­gen Pro­jek­te erfolg­reich fort­ge­führt wer­den. Dies war mög­lich dank eines star­ken Teams, der guten Zusam­men­ar­beit mit dem Medi­en­rat und zahl­rei­chen Part­nern. Ins­be­son­de­re im Bereich der Medi­en­kom­pe­tenz und der Medi­en­stand­ort­för­de­rung konn­ten neue Pro­jek­te mit Unter­stüt­zung des Land­tags und der Lan­des­re­gie­rung, an deren Spit­ze Minis­ter­prä­si­dent Tobi­as Hans, initi­iert wer­den“.

Uwe Con­radt und sei­nem Team ist es gelun­gen, mit hoher Schlag­kraft unter schwie­ri­gen Rah­men­be­din­gun­gen mehr als nur Akzen­te in der regio­na­len und über­re­gio­na­len Medi­en­land­schaft zu set­zen“, so Prof. Dr. Ste­phan Ory, Vor­sit­zen­der des Medi­en­ra­tes. „Er ist bun­des­weit aktiv und auch bei den Gre­mi­en der Lan­des­me­di­en­an­stal­ten aner­kannt. Die Zusam­men­ar­beit mit dem Medi­en­rat der LMS war immer offen, trans­pa­rent und part­ner­schaft­lich. Ich dan­ke Uwe Con­radt für die gemein­sa­me Zeit in der LMS und wün­sche ihm viel Erfolg als Ober­bür­ger­meis­ter von Saar­brü­cken“.

Unter ande­rem wur­den in der Amts­zeit von Uwe Con­radt fol­gen­de Schwer­punk­te gesetzt:

Die LMS als Zen­trum für digi­ta­le Kom­pe­tenz

Die LMS hat sich als Zen­trum für digi­ta­le Kom­pe­tenz eta­bliert. Damit bei der Digi­ta­li­sie­rung alle Schritt hal­ten kön­nen hat sie 2016 den LMS-Betaraum eröff­net, dem 2017 ein wei­te­rer folg­te. Die Beta­räu­me sind ein nied­rig­schwel­li­ges Ange­bot für alle, die sich auf eine Erleb­nis­rei­se in die Welt der digi­ta­len Medi­en bege­ben und Ange­bo­te wie Aug­men­ted Rea­li­ty, Coding, Gaming usw. ein­fach mal aus­pro­bie­ren wol­len.

2017 hat die LMS gemein­sam mit meh­re­ren Part­nern das For­schungs­pro­jekt #Daten­spen­de: Goog­le und die Bun­des­tags­wahl gestar­tet. Ein unab­hän­gi­ges For­scher­team der Initia­ti­ve Algo­rith­m­Watch, dar­un­ter die renom­mier­te Algo­rith­mus­for­sche­rin Prof. Dr. Katha­ri­na Zweig, hat bei dem Pro­jekt unter­sucht, wie stark Algo­rith­men Such­ergeb­nis­se per­so­na­li­sie­ren.

Mit dem Soci­al Media, App- und Web-Report stellt die LMS seit 2018 der Öffent­lich­keit regel­mä­ßig die neu­es­ten Monitoring-Ergebnisse wie Zugriffs­zah­len auf Web­sei­ten, die TOP 10 bei Insta­gram, Face­book und You­Tube und wei­te­re aktu­el­le Zah­len zur Ver­fü­gung, um alle Inter­es­sier­ten auf einem aktu­el­len Stand in Sachen Digi­ta­li­sie­rung zu hal­ten.

Neu eta­bliert wur­den auch die Saar­brü­cker Medi­en­im­pul­se, eine Web­site, auf der Exper­ten­bei­trä­ge zu ver­schie­de­nen Medi­en­the­men wie Medi­en­viel­falt, Mei­nungs­frei­heit, Künst­li­che Intel­li­genz und Algo­rith­men ver­öf­fent­lich wer­den.

Pri­va­ter Rund­funk im Saar­land

Nach der voll­stän­di­gen Digi­ta­li­sie­rung aller Fern­seh­über­tra­gungs­we­ge ist mit der Aus­schrei­bung eines lan­des­wei­ten pri­va­ten DAB+-Multiplexes im Saar­land (Zuwei­sung der Über­tra­gungs­ka­pa­zi­tä­ten heu­te im Medi­en­rat) ein wei­te­rer Schritt in Rich­tung Digi­ta­li­sie­rung des Hör­funks gemacht.

In der Amts­zeit von Uwe Con­radt gin­gen dar­über hin­aus die loka­len Hör­funk­pro­gram­me City Radio Saar­lou­is, Radio St. Wen­del, Radio Saar­schlei­fen­land sowie im Kabel­fern­se­hen die Wer­be­fern­seh­pro­gram­me Saar­land­Fern­se­hen 1 und SaarlandFernsehen2 an den Start. Radio Salü wur­de erneut die UKW-Sendernetzkette mit der Haupt­fre­quenz 101,7 MHz zuge­wie­sen.

Noch mehr Medi­en­kom­pe­tenz­för­de­rung für das Saar­land

Im Medi­en­Kom­pe­tenz­Zen­trum der LMS wur­den zahl­rei­che neue Kurs­an­ge­bo­te ein­ge­führt, die sich an aktu­el­len Ent­wick­lun­gen ori­en­tie­ren. Seit 2017 gibt es Online-Elternabende, bei denen Eltern und päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te im Rah­men einer live über­tra­ge­nen Inter­net­kon­fe­renz Gele­gen­heit haben, Fra­gen rund um das The­ma Medi­en­er­zie­hung zu stel­len.

Statt auf „Smartphone- und Fern­seh­ver­bo­te“ setzt die LMS auf gemein­sam geleb­te Medi­en­re­geln in Fami­li­en und hat Gol­de­ne Medi­en­re­geln für Fern­se­hen, Smart­pho­ne und Gaming ent­wi­ckelt, die von den Medi­en­mas­kott­chen Medi­en­mie­ze und Medi­en­tau­cher prä­sen­tiert wer­den.

Gemein­sam mit dem Medi­en­Netz­werk hat sie zudem 2017 die Kam­pa­gne #Dop­pel­ein­horn gegen Hass und Het­ze im Netz und Das ERBE on Tour ins Leben geru­fen. Die erfolg­rei­che Inter­net­kam­pa­gne Onliner­land Saar wur­de fort­ge­führt und um 15 soge­nann­te Vir­tu­el­le Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­ser erwei­tert.

Das Pro­jekt Media & Me – Back­stage bei Medi­en­be­ru­fen bün­delt Ange­bo­te in der Groß­re­gi­on, um dem Medi­en­nach­wuchs grund­le­gen­de jour­na­lis­tisch tech­ni­sche Fer­tig­kei­ten zu ver­mit­teln.
Nach­wuchs­pro­gram­mie­rer der Initia­ti­ve Coder­Do­jo Saar tref­fen sich seit Mit­te 2018 regel­mä­ßig in der LMS und ler­nen unter­stützt durch CoderDojo-Mentoren zu pro­gram­mie­ren.

Für einen star­ken Medi­en­stand­ort: Game on / Film ab!

2018 fiel unter dem Mot­to ‚Game on!‘ der Start­schuss für die saar­län­di­sche Games­för­de­rung. Die Game Base Saar setzt sich mit dem Game Award Saar, zahl­rei­chen Qua­li­fi­zie­rungs­an­ge­bo­ten (z.B. Games Mas­ter­class) sowie Ver­net­zungs­mög­lich­kei­ten (z.B. Dele­ga­ti­ons­fahrt zur Games­com) für die saar­län­di­sche Ent­wick­ler­sze­ne und das Saar­land als Gamesstand­ort ein.

Im Bereich der Film­för­de­rung setz­te sich Uwe Con­radt ins­be­son­de­re auch für die Qua­li­fi­zie­rung der saar­län­di­schen Film­schaf­fen­den, für eine stär­ke­re öffent­li­che Wahr­neh­mung des Films als wirt­schaft­li­chem Kul­tur­gut und eine noch stär­ke­re Ver­net­zung mit Film­för­der­insti­tu­tio­nen der Groß­re­gi­on, aber auch deutsch­land­weit ein. Pro­du­ziert wur­den in sei­ner Amts­zeit im Saar­land u.a. jähr­lich eine Fol­ge der Kri­mi­rei­he von ZDF und ARTE „In Wahr­heit…“, „Für Euro­pa – Robert Schu­man wie­der­ent­de­cken“ sowie 2018 Tei­le des Kino­films „Immen­hof – Aben­teu­er eines Som­mers“.

Für einen bes­se­ren Jugend­me­di­en­schutz

Die Durch­set­zung eines effek­ti­ven und kohä­ren­ten Jugend­me­di­en­schut­zes im Inter­net ist ein zen­tra­les Anlie­gen von Uwe Con­radt. 2017 hat der Medi­en­rat der LMS eine Reso­lu­ti­on für mehr Jugend­schutz und gegen Hardcore-Pornografie im Inter­net ver­ab­schie­det. 2019 folg­te eine Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung „JUGEND UND FAMILIE IM NETZ – sicher, sou­ve­rän, geschützt“, mit der die LMS und das Minis­te­ri­um für Sozia­les, Gesund­heit, Frau­en und Fami­lie über­ein­kom­men, im Hin­blick auf den Schutz von Kin­dern und Jugend­li­chen vor Gefah­ren im digi­ta­len Raum noch inten­si­ver zusam­men­zu­ar­bei­ten. Wei­te­re Insti­tu­tio­nen sol­len mit ein­be­zo­gen wer­den.

Mehr Trans­pa­renz im Netz

Die LMS setz­te sich für mehr Trans­pa­renz im Netz ein und hat daher 2018 einen Impres­s­ums­leit­fa­den ver­öf­fent­licht. Wei­ter­hin hat sie sich erfolg­reich dafür ein­ge­setzt, dass Anbie­ter sozia­ler Netz­wer­ke, deren Ange­bo­te sich auch auf das Saar­land rich­ten und die im Saar­land min­des­tens 50.000 regis­trier­te Nut­zer haben, im Inland einen Zustel­lungs­be­voll­mäch­tig­ten benen­nen müs­sen, an den Zustel­lun­gen in Ver­fah­ren nach dem Saar­län­di­schen Medi­en­ge­setz, dem Rund­funk­staats­ver­trag oder dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag wegen der Ver­brei­tung rechts­wid­ri­ger Inhal­te bewirkt wer­den.

Glücks­spiel­auf­sicht im Inter­net

Als ein­zi­ge Lan­des­me­di­en­an­stalt in Deutsch­land ist die LMS auch für die Glücks­spiel­auf­sicht im Inter­net zustän­dig und hat unter Uwe Con­radt u.a. für eine kon­zer­tier­te Akti­on von Glücksspiel- und Medi­en­auf­sicht gegen den größ­ten Anbie­ter ille­ga­ler Zweit­lot­te­ri­en in Deutsch­land gesorgt.

Ver­an­stal­tun­gen und Ver­net­zung

Mit dem LMS-Medienabend, dem LMS-Mediensommer, den LMS-Mediengesprächen sowie der Ver­an­stal­tung zum Inter­na­tio­na­len Tag der Pres­se­frei­heit mit dem Saar­län­di­schen Jour­na­lis­ten­ver­band und der Siebenpfeiffer-Stiftung hat Uwe Con­radt neue Ver­an­stal­tungs­rei­hen ein­ge­führt, die der Ver­net­zung, dem Aus­tausch und der Infor­ma­ti­on die­nen.
—————————————————————————————————————————-
Zur Per­son:

Uwe Con­radt gebo­ren am 31. März 1977 in Saar­brü­cken, ist seit dem 1. Mai 2016 Direk­tor der LMS. Zum 1. Okto­ber 2019 wird er das Amt als Ober­bür­ger­meis­ter von Saar­brü­cken antre­ten und bei der LMS aus­schei­den.

Nach sei­nem wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät des Saar­lan­des arbei­te­te der Diplom-Kaufmann von Juli 2003 bis August 2012 als Lei­ter der Abtei­lung für Finan­zen, Ver­wal­tung und Pro­jekt­ma­nage­ment bei der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) und war von 2009 bis 2012 zusätz­lich als Pro­ku­rist der Gesell­schaft zur Medi­en­för­de­rung Saar­land — Saar­land Medi­en — mbH tätig. 2012 absol­vier­te er den Wei­ter­bil­dungs­stu­di­en­gang Medi­en­recht an der Johan­nes Guten­berg Uni­ver­si­tät in Mainz mit dem Abschluss Mas­ter of Laws (LL.M.). Von August 2012 bis April 2016 war Con­radt Abge­ord­ne­ter des Saar­län­di­schen Land­ta­ges und über­nahm dort u.a. die Auf­ga­be des medien- und jugend­po­li­ti­schen Spre­chers der CDU Land­tags­frak­ti­on.

Als Direk­tor der LMS ist Con­radt auch Mit­glied der Direk­to­ren­kon­fe­renz der Lan­des­me­di­en­an­stal­ten (DLM), der Kom­mis­si­on für Zulas­sung und Auf­sicht (ZAK), der Kom­mis­si­on zur Ermitt­lung der Kon­zen­tra­ti­on im Medi­en­be­reich (KEK) sowie des Fach­aus­schus­ses 3 Medi­en­kom­pe­tenz, Nutzer- und Jugend­schutz, loka­le Viel­falt.

Zudem gehört er seit Juni 2009 dem Stadt­rat der Lan­des­haupt­stadt Saar­brü­cken und seit 2013 dem Insti­tut für Euro­päi­sches Medi­en­recht e.V. an. Uwe Con­radt ist ver­hei­ra­tet und hat drei Töch­ter.

Kon­takt für Pres­se­an­fra­gen:
Vio­la Betz
Pres­se­spre­che­rin / Lei­te­rin des Büros des Direk­tors

13. September 2019