Online-Glücksspiel kann süchtig machen – wir sorgen uns weiter um den Schutz von Spieler:innen

Aktionstag gegen Glücksspielsucht 2021

 PM 27/2021

Saar­brü­cken, 28. Sep­tem­ber 2021: Zum mor­gi­gen bun­des­wei­ten Akti­ons­tag Glücks­spiel­sucht weist die Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land auf die mit Online-Glücksspielen ver­bun­de­nen Such­t­ri­si­ken hin, die auf­grund der Coronavirus-Lage und der dadurch ein­ge­schränk­ten sozia­len Kon­tak­te noch erhöht sein kön­nen. Die­sen Risi­ken gilt es ins­be­son­de­re auch mit Blick auf das seit dem 1. Juli 2021 gel­ten­de neue Glücks­spiel­recht zu begegnen:

Die Direk­to­rin der LMS, Ruth Mey­er, erklär­te in die­sem Zusam­men­hang: „Für die LMS war und ist Glücks­spiel kein wirt­schaft­li­ches Gut wie jedes ande­re, son­dern mit beson­de­ren Risi­ken und Gefah­ren ver­bun­den. Zu den Zie­len des Glücks­spiel­rechts zählt des­halb fort­dau­ernd, das Ent­ste­hen von Glücks­spiel­sucht und Wett­sucht zu ver­hin­dern und die Vor­aus­set­zun­gen für eine wirk­sa­me Sucht­be­kämp­fung zu schaf­fen. Ich freue mich des­halb, dass im neu­en Glücks­spiel­staats­ver­trag auch auf saar­län­di­sche Impul­se hin die Mög­lich­kei­ten eines wirk­sa­men Voll­zugs der gel­ten­den glücks­spiel­recht­li­chen Vor­ga­ben auch gegen­über Anbie­tern ille­ga­len Glücks­spiels aus dem Aus­land deut­lich ver­bes­sert wer­den.“ Die Direk­to­rin der LMS geht davon aus, dass alle Aufsichts- und Regu­lie­rungs­be­hör­den in Deutsch­land ihren Anteil dazu leis­ten, dass der wei­te­ren Aus­brei­tung uner­laub­ter Glücks­spie­le kon­se­quent ent­ge­gen­ge­tre­ten und die­se so rasch und so umfas­send wie mög­lich zurück­ge­drängt werden.

Nach dem neu­en Glücks­spiel­recht darf täg­lich zwi­schen 6 Uhr und 21 Uhr kei­ne Wer­bung im Rund­funk und Inter­net für vir­tu­el­le Auto­ma­ten­spie­le, Online-Poker und Online-Casinospiele erfol­gen. Die pro­gramm­li­che Pra­xis sieht bei vie­len pri­va­ten Rundfunk- und Internet-Anbietern lei­der anders aus. Ruth Mey­er: „Die LMS wird auch wei­ter­hin gegen Wer­bung für Ange­bo­te mit einer Lizenz des Lan­des Schleswig-Holstein vor­ge­hen und hat damit ins­be­son­de­re Gemein­wohl­be­lan­ge wie den Jugend- und Ver­brau­cher­schutz im Blick“, so Ruth Meyer.

 

Kon­takt für Presseanfragen:
Dr. Jörg Ukrow
Stv. Direk­tor der LMS
E‑Mail: ukrow@LMSaar.de
Tel.: 0681 38988- 50

28. September 2021