mit dem Experten Dr. Swen Jacobs, CISPA – Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit

Saar­brü­cken, 09.07.2020: Die Corona-Warn-App wur­de am 13. Juni in den Apps­to­res von Goog­le und Apple ver­öf­fent­licht und seit­dem mehr als 14 Mil­lio­nen Mal auf Smart­pho­nes bzw. Tablets instal­liert. Vie­le Men­schen fra­gen sich noch immer, wie die App funk­tio­niert, was sie leis­tet und ob sie sie nut­zen sol­len.

Am Mitt­woch, 15.07.2020 um 18 Uhr ver­an­stal­ten die saar­län­di­schen Digi­tal Kompass-Standorte Onliner­land Saar und die Ev. Fami­li­en­bil­dungs­stät­te in Koope­ra­ti­on mit dem Medi­en­Kom­pe­tenz­Zen­trum der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land ein zwei­stün­di­ges Online­se­mi­nar zu die­ser App. (mehr …)

Das digitale Fabelwesen setzt sich auf einer neuen Social Media-Plattform gegen Hate Speech ein

Saar­brü­cken, 08. Juli 2020: Seit rund einer Woche ist das Dop­pel­Ein­horn auf dem Social Media-Kanal Tik­Tok unter­wegs. Das Pro­jekt „#Dop­pel­Ein­horn“ wirbt in den sozia­len Medi­en und im öffent­li­chen Raum für Demo­kra­tie und Mei­nungs­frei­heit und setzt gleich­zei­tig ein Zei­chen gegen Hass und Het­ze. Mit dem Hash­tag #Dop­pel­Ein­horn kön­nen Nutzer*innen Hate Speech und Cybermob­bing als sol­ches kenn­zeich­nen und so um Hil­fe und Unter­stüt­zung bei dem digi­ta­len Fabel­we­sen bit­ten. Ziel ist es, jun­ge Men­schen dort zu errei­chen, wo sie die größ­te Zeit ihres All­tags ver­brin­gen, näm­lich auf Social Media-Plattformen. (mehr …)

Neues Seminarprogramm des MedienKompetenzZentrums der LMS mit virtuellen und Präsenzangeboten ab sofort online!

PM 21/2020

Saar­brü­cken, 02. Juli 2020: Pünkt­lich vor den Som­mer­fe­ri­en hat das Medi­en­Kom­pe­tenz­Zen­trum (MKZ) der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land sein Semi­nar­pro­gramm für das zwei­te Halb­jahr online ver­öf­fent­licht.

Mit dem mehr als 80 Ver­an­stal­tun­gen umfas­sen­den Pro­gramm hat das MKZ fle­xi­bel auf die Her­aus­for­de­run­gen der Corona-Pandemie reagiert. Neben neu­en Semi­na­ren wer­den die im März und April virus­be­dingt abge­sag­ten Ver­an­stal­tun­gen nach­ge­holt. (mehr …)

Vor dem Hin­ter­grund der Bund-Länder-Einigung zu Corona-Maßnahmen vom 15. April 2020 kann das ver­ein­fach­te Anzei­ge­ver­fah­ren im Ein­zel­fall auch auf Live-Streaming von Ver­an­stal­tun­gen ange­wen­det wer­den, die bis zum 31. August 2020 statt­fin­den sol­len.

Ange­sichts der anhal­tend unsi­che­ren Aus­sich­ten für die Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen im kirch­li­chen und kul­tu­rel­len Bereich sowie im Bereich von Bil­dungs­an­ge­bo­ten ermög­li­chen die Medi­en­an­stal­ten wei­ter­hin ein prag­ma­ti­sches Vor­ge­hen für Live-Streaming. Auf das jetzt ver­län­ger­te ver­ein­fach­te Anzei­ge­ver­fah­ren hat­ten sich die Medi­en­an­stal­ten am 20. März 2020 ver­stän­digt, um vor allem kurz­fris­tig den Weg für eine gesell­schaft­li­che Teil­ha­be als Kom­pen­sa­ti­on für abge­sag­te und nicht durch­ge­führ­te Ver­an­stal­tun­gen zu ebnen. (mehr …)