Seit heute (07.11.20) ist der neue Medienstaatsvertrag (MStV) in Kraft und gibt den Landesmedienanstalten neue Aufsichtsaufgaben über die digitalen Medien.

PM 32/2020

Saar­brü­cken, 07. Novem­ber 2020:
Ein streng regu­lier­ter Radio- und Fern­seh­markt auf der einen und auf der ande­ren Sei­te ein nur bruch­stück­haft ins Visier genom­me­nes Inter­net mit sei­nen täg­lich wach­sen­den Diens­ten, Platt­for­men und End­ge­rä­ten — das pass­te schon län­ger nicht mehr zusammen.

Ein gesetz­li­cher Rah­men für mehr Trans­pa­renz und Chancengleichheit
Die neu­en Auf­ga­ben der LMS betref­fen Such­ma­schi­nen wie Goog­le, Social-Media-Plattformen wie Face­book und Sprach­as­sis­ten­ten wie Ale­xa eben­so wie Smart-TVs und vie­le ande­re soge­nann­te „Inter­me­diä­re“. Dort sol­len Grund­sät­ze wie Trans­pa­renz, Chan­cen­gleich­heit und Dis­kri­mi­nie­rungs­frei­heit durch­ge­setzt wer­den, um – ana­log zu den klas­si­schen Medi­en – Mei­nungs­frei­heit und ‑viel­falt zu gewäh­ren. Zudem soll für Video- und Strea­ming­diens­te wie You­Tube und Net­flix ein bes­se­rer Jugend­schutz geschaf­fen wer­den. Da die­se Platt­for­men und Diens­te oft im Aus­land ver­ant­wor­tet wer­den, steht die deut­sche Medi­en­auf­sicht vor einer beson­de­ren Her­aus­for­de­rung. „Wir sind als Direktor*innen der Medi­en­an­stal­ten im direk­ten Aus­tausch mit den unter­schied­li­chen Anbie­tern der Bran­che und erar­bei­ten Vor­ga­ben zu deren Selbst­re­gu­lie­rung. Dazu kommt dann ko-regulierend unse­re Kon­trol­le und Auf­sicht“, so die Direk­to­rin der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS), Ruth Mey­er. „Es muss trans­pa­rent sein, nach wel­chen Kri­te­ri­en Ange­bo­te inner­halb von Such­ma­schi­nen und sozia­len Netz­wer­ken auf­find­bar sind, sor­tiert und ange­zeigt wer­den. Ein wei­te­res Augen­merk gilt ille­ga­len und schäd­li­chen Ange­bo­ten, von Hass­bot­schaf­ten über jugend­ge­fähr­den­de Ange­bo­te bis hin zu Social Bots.“ (mehr …)

Tagesschausprecher Jan Hofer verabschiedet 4. Jahrgang und gibt Ausblick auf die Zukunft des Projektes

Saar­brü­cken, 12.10.2020: Im Rah­men der Abschluss­ver­an­stal­tung des grenz­über­schrei­ten­den Pro­jek­tes Media & Me – Back­stage bei Medi­en­be­ru­fen haben die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten des vier­ten Jahr­gangs ver­gan­ge­nen Frei­tag ihre Zer­ti­fi­ka­te erhal­ten. Zwölf jun­ge Erwach­se­ne haben in den letz­ten sie­ben Mona­ten unter­schied­li­che Facet­ten des Jour­na­lis­mus und  ver­schie­de­ner Medi­en­be­ru­fe in der Groß­re­gi­on kennengelernt.Geehrt wur­den die Teilnehmer*innen von Jan Hofer, Chef­spre­cher der ARD-Tagesschau, dem Vor­stands­vor­sit­zen­den des Medi­en­Netz­werks Saar­Lor­Lux e. V., Dr. Gerd Bau­er, und der Direk­to­rin der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land, Ruth Mey­er. (mehr …)

Vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung erfor­der­lich: tele­fo­nisch unter 0681 / 3 89 88–12 oder unter mkz [at] LMSaar [dot] de.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum LMS-Betaraum hier.

Vor dem Hin­ter­grund der Bund-Länder-Einigung zu Corona-Maßnahmen vom 15. April 2020 kann das ver­ein­fach­te Anzei­ge­ver­fah­ren im Ein­zel­fall auch auf Live-Streaming von Ver­an­stal­tun­gen bis auf Wei­te­res ange­wen­det werden.

Ange­sichts der anhal­tend unsi­che­ren Aus­sich­ten für die Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen im kirch­li­chen und kul­tu­rel­len Bereich sowie im Bereich von Bil­dungs­an­ge­bo­ten ermög­li­chen die Medi­en­an­stal­ten wei­ter­hin ein prag­ma­ti­sches Vor­ge­hen für Live-Streaming. Auf das jetzt ver­län­ger­te ver­ein­fach­te Anzei­ge­ver­fah­ren hat­ten sich die Medi­en­an­stal­ten am 20. März 2020 ver­stän­digt, um vor allem kurz­fris­tig den Weg für eine gesell­schaft­li­che Teil­ha­be als Kom­pen­sa­ti­on für abge­sag­te und nicht durch­ge­führ­te Ver­an­stal­tun­gen zu ebnen. (mehr …)