Bilanz 2017: Politische Berichterstattung, Werbepraxis und Jugendschutz dominierende Themen

PM 02/2018

Saarbrücken, 15. Januar 2018: Eine erneute Zunahme von schriftlichen Anfragen und Beschwerden kann das Portal Programmbeschwerde.de für das Jahr 2017 verbuchen. 1.150 schriftliche Anfragen und Beschwerden erreichten die Landesmedienanstalt Saarland (LMS), die www.Programmbeschwerde.de auch als gemeinsames Beschwerdeportal der Medienanstalten anbietet. Dominierende Themen waren die politische Berichterstattung, die Werbepraxis der privaten Fernsehveranstalter und Fragen zum Jugendschutz.

Das Jahr 2017 war bemerkenswert im Hinblick auf Kritik und Beschwerden zu politischen Themen, insbesondere bei der Berichterstattung und in Talk-Formaten des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Hier fand auch die Debatte um die mediale Präsenz der AfD ihren Niederschlag, sowohl aus der Sicht derjenigen, die sie für ungerecht und einseitig negativ dargestellt fanden, als auch anderen, für die dieser Partei eine zu große Aufmerksamkeit zugekommen sei.

„Dass sich Anregungen, Kritik und Beschwerden zur politischen Berichterstattung weit überwiegend auf öffentlich-rechtliche Programme bezogen, könnte auch ein Indikator für mangelnde Relevanz der privaten Angebote in diesem Segment für das Fernsehpublikum sein. Dies sollte insbesondere den privaten Vollprogrammveranstaltern und ihren Anspruch an den Public Value zu denken geben“, so der Direktor der LMS, Uwe Conradt. (mehr …)

Neues Seminarprogramm des MedienKompetenzZentrums der LMS erschienen

PM 01/2018

Saarbrücken, 02. Januar 2018: Neues Format, neuer Look, neues Programm: Pünktlich zum Jahresbeginn veröffentlicht die Landesmedienanstalt Saarland das Veranstaltungsprogramm ihres MedienKompetenzZentrums für den Zeitraum Januar bis August 2018.

Mehr als 130 Vorträge, Informationsveranstaltungen, Workshops und Ferienkurse rund um das Thema Medienkompetenz stehen in den nächsten Monaten zur Auswahl. Ob Kinder, Jugendliche, Senioren, pädagogische Fachkräfte oder andere Berufstätige, ob Internet, Tablet, Fernsehen oder Radio: Unser breit gefächertes Programm hält für nahezu jeden Medieninteressierten ein passendes Angebot bereit.

Neben den bewährten Seminaren bietet die LMS jede Menge neuer Kurse an, zum Beispiel:

– Sicherheit von Digitalen Assistenten und Wearables (für alle)
– Drohnen-Einmaleins: Tipps, Tricks und Regeln für Einsteiger (für Hobbyfilmer)
– Vernetztes Kinderzimmer (für Eltern und päd. Fachkräfte)
– Actionbound: Mit dem Smartphone auf Schnitzeljagd (für päd. Fachkräfte)
– Coding 4 Kids (für Grundschulkinder)

Abgerundet wird das Programm durch unsere Veranstaltungsangebote für Gruppen, die nach Bedarf angefragt werden können.
(mehr …)

Saarlouis 99,0 MHz und St. Wendel 92,6 MHz

PM 35/2017

Saarbrücken, 21. Dezember 2017: Auf die lokalen UKW-Frequenzen Saarlouis 99,0 MHz und St. Wendel 92,6 MHz, die die Landesmedienanstalt Saarland am 23. November ausgeschrieben hatte, haben sich folgende Interessentinnen fristgerecht beworben:

für die UKW-Frequenz Saarlouis 99,0 MHz
• die Central FM Media GmbH für „RSL (Radio Saarlouis Live)“
• die Funkhaus Saar GmbH für „Radio Saarlouis“
• die Media-Phon Saar-Lor-Lux GmbH & Co. KG i. Gr. für „Mein Radio Saarlouis“

für die UKW-Frequenz St. Wendel 92,6 MHz
• die Funkhaus Saar GmbH für „Radio St. Wendel“
• die mdmedien UG i. Gr. (haftungsbeschränkt) für „Radio St. Wendel“
• die Media-Phon Saar-Lor-Lux GmbH & Co. KG i. Gr. für „Mein Radio St. Wendel“
• die Skyline Medien Saarland GmbH für „big FM Saarland“
• die SWL-Media GmbH für „Radio SWL Sankt Wendeler Land-Radio“ (mehr …)

PM 34/2017

Saarbrücken, 19. Dezember 2017: LMS-Direktor Uwe Conradt hat zusammen mit Medienstaatssekretär Jürgen Lennartz am Montagnachmittag die Erweiterung des Zentrums für digitale Kompetenz – den LMS-Betaraum II – in Saarbrücken im Medienzentrum Saarterrassen eröffnet. (mehr …)

LMS-Medienrat sichtet Youporn und Co. und fordert breite gesellschaftliche Diskussion und Änderung der bisherigen Aufsichtspraxis auch bei Jugendschutzprogrammen

PM 33/2017

Saarbrücken, 04. Dezember 2017: Eine aktuelle Studie der Universitäten Münster und Hohenheim belegt, dass in Deutschland über das Internet Kinder in Kontakt mit Hardcore-Pornografie kommen. Der durchschnittliche Erstkontakt liegt mittlerweile bei 12,7 Jahren, 50 % der befragten Kinder und Jugendlichen gaben an, dass der Kontakt ungewollt war, dies zeigt aus Sicht der Landesmedienanstalt Saarland (LMS), dass das angestrebte gesetzliche Schutzniveau in der Lebenswirklichkeit nicht gegeben ist. (mehr …)

Neue stellvertretende Vorsitzende, Hörfunkangelegenheiten und Förderung von Onlinerland Saar

PM 32/2017

Saarbrücken, 01. Dezember 2017: Der Medienrat der Landesmedienanstalt Saarland hat in seiner Sitzung vom 30. November 2017 folgende Beschlüsse gefasst:

Isolde Ries neue stellvertretende Vorsitzende
In Nachfolge von Ikbal Berber, die im September 2017 aus dem Medienrat ausgeschieden ist, haben die Mitglieder des Medienrates einstimmig die Landtagsabgeordnete Isolde Ries zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Isolde Ries ist seit Januar 2011 Mitglied des Medienrates der LMS und seit Januar Vorsitzende des Medienkompetenzausschusses. Sie wird vom Landtag des Saarlandes entsandt.
Ries ist seit 1990 Mitglied im Landtag des Saarlandes, seit 2009 erste Vizepräsidentin. (mehr …)

LMS schreibt UKW-Übertragungskapazitäten aus

PM 31/2017

Saarbrücken, 23. November 2017: Die Landesmedienanstalt Saarland hat zwei lokale UKW-Frequenzen jeweils zu einer innerstädtischen Versorgung für den Stadtbereich Sankt Wendel bzw. den Stadtbereich Saarlouis ausgeschrieben:

  • Stadtbereich St. Wendel: voraussichtliche Frequenz 92,60 MHz,
    voraussichtliche Strahlungsleistung 50 Watt
  • Stadtbereich Saarlouis: voraussichtliche Frequenz 99,00 MHz,
    voraussichtliche Strahlungsleistung: 50 Watt

Über beide Übertragungskapazitäten soll jeweils ein privates Hörfunkprogramm verbreitet werden. Die Ausschreibung richtet sich an private Hörfunkveranstalter, die ihre Bewerbungen bis Donnerstag, 21. Dezember 2017, 12 Uhr (Ausschlussfrist) bei der LMS einreichen können. Maßgebllich für die fristgerechte Antragstellung ist der Zeitpunkt des Eingangs bei der LMS. (mehr …)

PM 30/2017

Saarbrücken, 8. November 2017: Neben den in der Pressemitteilung vom 2. November 2017 genannten Anbietern haben auch die MSM Medien Saar Mosel GmbH Interesse an der Verbreitung von zwei Hörfunkprogrammen, einem landesweiten Hörfunk-Musiksender im AC-Format und einem landesweiten Dauer-Hörfunk-Infokanal, sowie der Verein Association Musique sans Frontières mit seinem Programm „Radio Melodie“ zwischenzeitlich Interesse an einer Digitalradio-Versorgung im Saarland signalisiert. (mehr …)

Auch bei der Durchsetzung des Internet-Glücksspielverbots gelten die Vorgaben des Rechtsstaates

PM 29/2017

Saarbrücken, 6. November 2017: In der ARD-Reportage „Paradise-Papers – Zocker, Trickser, Milliardäre“ vom 5. November 2017 sowie dem Artikel „Ganz schön abgezockt“ der Süddeutschen Zeitung vom heutigen Tage werden auch Praktiken im Bereich des Online-Glücksspiels thematisiert. Dabei wird der Vorwurf erhoben, der Staat setze die strengen Verbote für das Glücksspiel im Netz seit Jahren nicht durch.

Hierzu erklärt der Direktor der LMS, Uwe Conradt:

„Die Behauptung, der Staat setze die strengen Verbote für das Glücksspiel im Netz seit Jahren nicht durch, ist unzutreffend. Neben Glücksspielaufsichtsbehörden in dritten Ländern ist auch die LMS als für die Glücksspielaufsicht im Saarland zuständige Behörde seit Jahren im Kampf gegen illegale Internet-Angebote engagiert. Sie hat unter anderem Untersagungsverfügungen sowohl gegen illegale Online-Casino-Anbieter wie auch gegen illegale Anbieter von Zweitlotterien erlassen, die eine Spielteilnahme aus dem Saarland heraus ermöglichen. Diese Bescheide der LMS werden durch die Anbieter stets verwaltungsgerichtlich über mehrere Instanzen angegriffen. Auch in Bezug auf Glücksspielanbieter müssen Ordnungsbehörden wie die LMS die verfassungsrechtlich gewährleisteten Rechtsschutzmöglichkeiten anerkennen. Gerade auch bei Online-Angeboten im Bereich des Glücksspiels durch Anbieter, die Rechts- und Steueroasen wie Gibraltar, Malta oder die Isle of Man ausnutzen, zeigen sich zudem die fortdauernden Probleme beim Internet-Vollzug gegenüber ausländischen Anbietern, wie sie der LMS auch aus dem Bereich des Jugendmedienschutzes vertraut sind. (mehr …)

Bundesverwaltungsgericht und Europäischer Gerichtshof bestätigen binnen weniger Tage wesentliche Pfeiler des von der LMS zu vollziehenden Glücksspielrechts

PM 28/2017

Saarbrücken, 2. November 2017: Als „schwere juristische Niederlagen für illegale private Glücksspielanbieter in Deutschland“ hat der Direktor der LMS, Uwe Conradt, die jüngsten Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts und des Gerichtshofs der Europäischen Union zur Rechtmäßigkeit von Grundpfeilern der Glücksspielregulierung in Deutschland eingestuft. „Entgegen der von interessierten Seiten immer wieder behaupteten Rechtswidrigkeit der deutschen Glücksspielregulierung stehen weder das deutsche Grundgesetz noch die europäischen Verträge dem deutschen Glücksspielrecht mit seinen Zielen unter anderem der Kanalisierung des Spieltriebs der Bevölkerung über ein staatliches Lotteriemonopol und einem wirksamen Spieler- und Jugendschutz entgegen. Die LMS wird diesen Zielsetzungen in seiner Vollzugspraxis auch weiterhin konsequent genügen.“ (mehr …)