+++ 30 deutschsprachige TV-Programme ON AIR +++ SR Fernsehen in HD empfangbar +++ Augen auf beim Gerätekauf +++

PM 08/2017

Logo DVB-T2Saarbrücken, 24. März 2017: Am 29. März 2017 star­tet auch im Saarland der Regelbetrieb von di­gi­ta­lem Antennenfernsehen in hoch­auf­lö­sen­der Bildqualität. Das Saarland zählt zu den Ballungsräumen in Deutschland, in de­nen da­mit gro­ße Programmvielfalt über sämt­li­che Übertragungswege (Satellit, Kabel, Terrestrik, IP-TV) exis­tiert. Zuschauer, die ihr Programm über Kabel, Satellit oder IP-TV emp­fan­gen sind von der ak­tu­el­len Umstellung nicht be­trof­fen.

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, der Saarländische Rundfunk, die Landesmedienanstalt Saarland und die Verbraucherzentrale des Saarlandes ra­ten den­je­ni­gen Saarländerinnen und Saarländern, die Fernsehen über Zimmer- oder Dachantenne emp­fan­gen, die Umstellung an­zu­ge­hen und ge­ge­be­nen­falls ein ge­eig­ne­tes Empfangsgerät an­zu­schaf­fen, so­fern dies bis­lang no­ch nicht er­folgt ist. Zuschauer, die Fernsehen über Satellit, Kabel oder IP-TV emp­fan­gen, sind von der Umstellung nicht be­trof­fen.

Umfangreiche Informationen zu den Geräten, Programmen so­wie ein Empfangscheck ste­hen im Internet un­ter www.DVB-T2HD.de zur Verfügung. (mehr …)

PM 07/2017

Saarbrücken, 24. März 2017: Im Kontext der ak­tu­el­len Diskussion um den Einfluss von Fake News auf den Meinungsbildungsprozess hat die Landesmedienanstalt Saarland am 23. März 2017 zum Mediengespräch mit dem Thema „Fake News – Manipulation durch Falschmeldungen“ ein­ge­la­den. Über 70 Gäste aus Journalismus und öf­fent­li­chem Leben so­wie Medieninteressierte tra­fen si­ch zu ei­ner an­re­gen­den Diskussion in Saarbrücken.

Mit dem Chefredakteur der Saarbrücker Zeitung, Peter Stefan Herbst, und Prof. Dr. Katharina Zweig, Informatikerin an der TU Kaiserslautern, konn­te LMS-Direktor Uwe Conradt zwei aus­ge­wie­se­ne Fachleute für das 2. LMS-Mediengespräch ge­win­nen. (mehr …)

PM 06/2017

Saarbrücken, 08. März 2017: Die ak­tu­el­len Reichweitenzahlen der Media Analyse (MA 2017/I) für das Saarland sind er­schie­nen. Die pri­va­ten Hörfunksender im Saarland kön­nen si­ch in ih­rer Reichweite be­haup­ten.

Die ak­tu­el­len Reichweitenzahlen der Media Analyse (MA 2017/I) be­le­gen, wie si­ch die pri­va­ten Hörfunksender im Saarland ge­gen­über der star­ken Konkurrenz des öffentlich-rechtlichen Hörfunkangebots im Saarland wie auch ge­gen­über aus Rheinland-Pfalz und Luxemburg ein­strah­len­den Angeboten be­haup­ten. So muss­ten zwar die pri­va­ten Rundfunkanbieter ge­gen­über der MA 2016/II Rückgänge bei der Bevölkerung ab 10 Jahren von 45,9% auf 40,9% Tagesreichweite ver­zeich­nen. Radio Salü bleibt aber Marktführer un­ter den saar­län­di­schen Programmen mit ei­ner Tagesreichweite von 26,2 % an Werktagen. Die Radio Group konn­te ei­nen Zuwachs der Hörerschaft um 1,0 % auf 6,6% für si­ch ver­bu­chen. bigFM Saarland er­reich­te ei­ne Tagesreichweite von 3,1 %.

Eine Analyse die­ser Zahlen muss in ei­ner Gesamtbetrachtung der be­son­de­ren Lage des Hörfunks im Saarland Rechnung tra­gen, die nach wie vor ge­prägt ist von zahl­rei­chen ein­strah­len­den Angeboten und der über­mäch­ti­gen Position des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bei der Ausstattung mit reich­wei­ten­star­ken UKW-Frequenzen.

Nach wie vor sind die MA-Erhebungen von star­ken Schwankungen ge­prägt und er­for­dern ei­ne bes­se­re Darstellung ins­be­son­de­re der klei­ne­ren Regional- und Lokalsender. Die LMS un­ter­stützt des­halb seit 2013 die Aufstockung der Fallzahlen im Saarland von 1.500 Fälle auf über 2.000 Befragte ab 10 Jahren.

In zwei Befragungswellen, vom 10.01.2016 bis 24.04.2016 und vom 04.09.2016 bis 18.12.2016, wur­den bei der Media Analyse 2017 Radio I bun­des­weit 69.071 Interviews durch­ge­führt.

Hier kön­nen Sie si­ch die Media Analyse (MA 2017/I) her­un­ter­la­den.

Kontakt für Presseanfragen:
Dr. Jörg Ukrow
Stellvertretender Direktor, Telefon 0681/38988-50, E-Mail ukrow [at] lm­saar [dot] de

PM 05/2017

Am 26. März 2017 fin­det die Wahl des 16. Saarländischen Landtages statt. Mit Blick dar­auf hat die Landesmedienanstalt Saarland Hinweise zu den Wahlsendezeiten für po­li­ti­sche Parteien oder Vereinigungen ver­öf­fent­licht.

Saarbrücken, 10. Februar 2017: Am 26. März 2017 fin­det die Wahl des 16. Saarländischen Landtages statt. Mit Blick dar­auf hat die Landesmedienanstalt Saarland auf ih­rem Internet-Auftritt recht­li­che Hinweise zu den Wahlsendezeiten für po­li­ti­sche Parteien oder Vereinigungen, für die im Saarland ein Wahlvorschlag zum Landtag des Saarlandes zu­ge­las­sen wor­den ist, ver­öf­fent­licht.

Die Hinweise be­rück­sich­ti­gen, dass im Saarland kein pri­va­ter Rundfunkveranstalter zur Ausstrahlung von Wahlwerbung ver­pflich­tet ist. Für den Fall der Ausstrahlung von Wahlwerbung sind die par­tei­en­recht­li­chen Vorgaben zur Gleichbehandlung zu be­rück­sich­ti­gen.

Im Saarland sind im Übrigen Wahlwerbespots un­zu­läs­sig, die nach Inhalt und Gestaltung die Würde des Menschen so­wie die sitt­li­chen und re­li­giö­sen Überzeugungen an­de­rer Menschen ver­let­zen. Die recht­li­chen Hinweise der LMS bau­en auf ei­ner ge­fes­tig­ten Aufsichtspraxis der Landesmedienanstalten auf, die si­ch seit 1994 ent­wi­ckelt hat.

Der Medienrat der Landesmedienanstalt Saarland hat die Hinweise in sei­ner gest­ri­gen Sitzung zu­stim­mend zur Kenntnis ge­nom­men.

Die Hinweise sind hier ab­ruf­bar.

10 Jahre „Internet: mit Sicherheit!“ im Saarland

PM 04/2017

Saarbrücken, 07. Februar 2017: Wer wür­de si­ch auf den St. Johanner Markt stel­len und Pakete und Briefe von Unbekannten an­neh­men, ih­nen die ei­ge­ne Adresse ver­ra­ten und freu­dig Auskunft über die Zugangsdaten vom Bankkonto er­tei­len. Im Internet wird es Kriminellen aber ganz leicht ge­macht, die­se Daten zu fin­den. Die Bekämpfung von Phishing Mails, Viren und Trojanern sind im­mer no­ch hoch­ak­tu­el­le Themen im Bereich der Internetsicherheit. Tagtäglich sind wir Angriffen aus­ge­setzt, oft­mals oh­ne sie zu be­mer­ken. Die Cyber-Kriminalität steigt stän­dig an, den­no­ch gibt es vie­le Möglichkeiten, si­ch ef­fek­tiv vor die­sen Gefahren zu schüt­zen. (mehr …)

LMS-Mediengespräch zum Thema „Selbstdarsteller, Mobber – Straftäter? – Kinder und Jugendliche im digitalen Raum“

PM 03/2017

Saarbrücken, 03. Februar 2017: Beim LMS-Mediengespräch zum Thema „Selbstdarsteller, Mobber – Straftäter? – Wer schützt Kinder und Jugendliche im di­gi­ta­len Raum?“ for­der­te LMS-Direktor Uwe Conradt ei­nen ef­fi­zi­en­te­ren Jugendmedienschutz.

Im Zentrum der Fachveranstaltung stand ein Vortrag des Kriminologen Thomas-Gabriel Rüdiger, der am Institut für Polizeiwissenschaft der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg forscht und si­ch da­für ein­setzt, dass die Sicherheitsbehörden auch im di­gi­ta­len Raum spür­bar sind. (mehr …)

PM 02/2017

Saarbrücken, 27. Januar 2017: Anlässlich des mor­gi­gen Europäischen Datenschutztages legt die Arbeitsgemeinschaft Medienkompetenz die ak­tua­li­sier­te Fassung ih­rer Faltblatt-Reihe Meine Daten! neu auf.

Kinder und Jugendliche nut­zen das Internet heu­te ganz selbst­ver­ständ­li­ch. Mit mo­bi­len Geräten wie Smartphone und Tablet sind sie stän­dig und über­all on­line. Sie ru­fen be­vor­zugt Videos oder Bilder auf, ver­sen­den sie, schrei­ben Nachrichten oder pos­ten Beiträge. Dabei hin­ter­las­sen sie Spuren und ge­ben (un­be­ab­sich­tigt) vie­le per­sön­li­che Daten preis. Datenschutz im Internet ist und bleibt ein wich­ti­ges Thema! (mehr …)

PM 01/2017

Saarbrücken, 02. Januar 2017:  Virtuelle Landschaften mit ei­ner VR-Brille er­kun­den? Die ei­ge­ne Wohnung mit Hilfe ei­ner Augmented Reality App ein­rich­ten? Bananen an ei­nen Computer an­schlie­ßen und ih­nen Töne ent­lo­cken?
Mit mehr als 100 Vorträgen, Informationsveranstaltungen, Workshops und Ferienkursen bie­tet das MedienKompetenzZentrum der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) von Januar bis August 2017 ein span­nen­des Fortbildungsprogramm rund um das Thema Medienkompetenz für die saar­län­di­sche Bevölkerung an. (mehr …)

PM 36/2016

Kind vor FernseherSaarbrücken, 23. Dezember 2016: Die Weihnachtsfeiertage und die Tage zwi­schen Weihnachten und Silvester sind oft auch ei­ne Zeit, in der Kinder län­ger als son­st fern­se­hen dür­fen. Es wä­re da­her wün­schens­wert, dass Sender in ih­rem Programm Rücksicht auf die Tatsache neh­men, dass an die­sen Tagen auch jun­ge Kinder abends vor dem Fernseher sit­zen. Da dies oft nicht der Fall ist, soll­ten Eltern ge­ra­de zu den Feiertagen ne­ben der emp­foh­le­nen Fernsehdauer auch ver­stärkt die Programminhalte prü­fen.

Nicht je­der Film, der Hänsel und Gretel heißt, ist ei­ne kind­ge­rech­te Märchenverfilmung. Im Hexenhäuschen bei­spiels­wei­se bei Hänsel und Gretel: Hexenjäger auf ProSieben (ur­sprüng­li­ch ab 16 Jahren frei­ge­ge­ben), ver­ber­gen si­ch je­de Menge Grusel- und Actionelemente. (mehr …)

Verbraucherzentrale und LMS raten Gerätekennzeichnung genau zu prüfen

PM 35/2016

Logo DVB-T2Saarbrücken, 09. Dezember 2016: Ab dem 29. März 2017 wird di­gi­ta­les Antennenfernsehen im Saarland aus­schließ­li­ch über den neu­en Standard DVB-T2 HD aus­ge­strahlt. Das sorgt für ei­ne bes­se­re Bildqualität. Das neue Signal kann al­ler­dings nur mit ei­nem DVB-T2-HD-kompatiblen Fernseher oder Empfangsgerät, auch Receiver ge­nannt, emp­fan­gen wer­den, dar­auf wei­sen die saar­län­di­sche Landesmedienanstalt (LMS) und die Verbraucherzentrale des Saarlandes hin.

„Bei den Geräten in Elektromärkten ist nicht im­mer er­kenn­bar, ob sie DVB-T2 HD be­reits un­ter­stüt­zen“, kri­ti­siert Jürgen Zimper, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale. „Auf man­chen Geräten fin­den si­ch Hinweise wie bei­spiels­wei­se `DVB-T2 (H.264)´. Diese sind je­doch nicht für den Empfang in Deutschland ge­eig­net.“ Eine Reihe der im Handel er­hält­li­chen Receiver kön­nen nur die un­ver­schlüs­sel­ten HD-Sender der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender emp­fan­gen. „Die gro­ßen Privatsender wer­den ihr Programm über das neue DVB-T2 HD nur ver­schlüs­selt über die Pay-TV-Plattform „fre­e­net TV“ aus­strah­len. Spätestens drei Monate nach Einführung des Regelbetriebes von DVB-T2 HD sind die­se Angebote kos­ten­pflich­tig“, so Uwe Conradt, Direktor der LMS. (mehr …)