Gefähr­dung von Kin­dern und Jugend­li­chen durch Hass, Des­in­for­ma­ti­on und Ver­schwö­rungs­theo­rien wird verfolgt.“

In der Ana­ly­se „Alter­na­ti­ve Medi­en und Influ­en­cer als Mul­ti­pli­ka­to­ren von Hass, Des­in­for­ma­ti­on und Ver­schwö­rungs­theo­rien“ unter­such­ten die 14 Lan­des­me­di­en­an­stal­ten mehr als 700 rele­van­te Web­sei­ten, YouTube-Kanäle und Social-Media-Angebote.

Mel­dung — die medi­en­an­stal­ten (die-medienanstalten.de)

Online-Elternabend informiert über Radikalisierung Jugendlicher im Netz

 PM 02/2021

Saar­brü­cken, 22. Janu­ar 2021: Am 27. Janu­ar 2021 lädt die Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) zu einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für Eltern, Lehr­kräf­te, Erzieher*innen und Pädagog*innen ein. Von 18.00–19.00 Uhr wird Jan Stein­metz vom Minis­te­ri­um für Inne­res, Bau­en und Sport (Abtei­lung V — Ver­fas­sungs­schutz) den typi­schen Ver­lauf der Radi­ka­li­sie­rung von Jugend­li­chen im Netz skiz­zie­ren. Das Inter­net spielt bei der Ver­brei­tung poli­tisch oder reli­gi­ös moti­vier­ter extre­mis­ti­scher Inhal­te inzwi­schen eine zen­tra­le Rol­le. Jun­ge Men­schen sind durch ihre inten­si­ve Medi­en­nut­zung und die Suche nach Ori­en­tie­rung für extre­mis­ti­sche Bot­schaf­ten beson­ders emp­fäng­lich und ent­spre­chend gefähr­det. Die Hin­wen­dung zu extre­mis­ti­schen Denk­wei­sen ver­läuft dabei nie line­ar und ist abhän­gig von den indi­vi­du­el­len Moti­ven der/des Jugend­li­chen. (mehr …)

Neues Seminarprogramm für das erste Halbjahr 2021 erschienen

PM 01/2021

Saar­brü­cken, 07. Janu­ar 2021: Zum Start des neu­en Jah­res ver­öf­fent­licht das Medi­en­Kom­pe­tenz­Zen­trum (MKZ) der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) sein Semi­nar­pro­gramm mit inter­es­san­ten Fort­bil­dungs­an­ge­bo­ten für alle Saar­län­de­rin­nen und Saarländer.

Über 100 Vor­trä­ge, Semi­na­re, Feri­en­kur­se und Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen ste­hen von Janu­ar bis August als präsenz- oder web­ba­sier­tes For­mat zur Aus­wahl. Für Inter­es­sier­te aller Alters­klas­sen, päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te und Eltern gibt es span­nen­de Ange­bo­te zu den The­men Inter­net, Smart­pho­ne, Social Media, Fern­se­hen, Radio und Co. (mehr …)

PM 35/2020

Saar­brü­cken, 22. Dezem­ber 2020: Bis zu 200.000 Euro ste­hen im Nach­trags­haus­halt des Saar­lan­des als Sta­bi­li­sie­rungs­pa­ket für den pri­va­ten Rund­funk bereit. Damit sol­len die coro­nabe­ding­ten finan­zi­el­len Ein­bu­ßen der pri­va­ten Rund­funk­ver­an­stal­ter teil­wei­se kom­pen­siert und abge­fe­dert werden.

Der pri­va­te loka­le Rund­funk spielt gera­de in der aktu­el­len Kri­se eine wich­ti­ge Rol­le. Denn er sorgt mit sei­nen unter­schied­li­chen Ange­bo­ten für die media­le Viel­falt und trägt mit bür­ger­na­hen For­ma­ten zur täg­li­chen Infor­ma­ti­ons­ver­sor­gung der Saarländer*innen bei. Gleich­zei­tig lei­det die Bran­che zur­zeit unter teils exis­tenz­be­dro­hen­den Rück­gän­gen der Wer­be­um­sät­ze. (mehr …)

Staatskanzlei des Saarlandes und Saarland Medien zahlen 200.000 Euro aus.

Saar­brü­cken, 08. Dezem­ber 2020: Die Kinos im Saar­land ban­gen aktu­ell um ihre Exis­tenz. Bereits zum zwei­ten Mal in die­sem Jahr muss­ten sie ihre Häu­ser schlie­ßen. Zur Unter­stüt­zung zahlt die Saar­land Medi­en GmbH in Zusam­men­ar­beit mit der Staats­kanz­lei des Saar­lan­des ins­ge­samt 200.000 Euro für pan­de­mie­be­ding­te Umsatz­aus­fäl­le an die saar­län­di­sche Kino­bran­che aus. Von dem eigens dafür ein­ge­rich­te­ten Sta­bi­li­sie­rungs­pa­ket Kino pro­fi­tie­ren 18 saar­län­di­sche Kinos. (mehr …)

Ergebnisse der 153. Sitzung des Medienrates der Landesmedienanstalt Saarland (LMS)

PM 34/2020

Saar­brü­cken, 04. Dezem­ber 2020

Ers­te Sat­zun­gen zum neu­en Medi­en­staats­ver­trags (MStV) verabschiedet

Ein zen­tra­les The­ma der letz­ten Medi­en­rats­sit­zung in 2020 stell­te die wei­te­re Aus­ge­stal­tung des neu­en Medi­en­staats­ver­tra­ges (MStV) in Form ers­ter Sat­zun­gen dar. Die­se Sat­zun­gen regeln die Durch­füh­rung zahl­rei­cher zen­tra­ler Aufsichts- und Regu­lie­rungs­auf­ga­ben, die den Lan­des­me­di­en­an­stal­ten neu­er­dings für die digi­ta­len Medi­en oblie­gen. So kon­kre­ti­siert bei­spiels­wei­se die Wer­be­sat­zung den Umgang mit adres­sier­ba­rer Wer­bung, Pro­dukt­plat­zie­rung oder poli­ti­scher Wer­bung, wenn die­se auf digi­ta­len Platt­for­men und Benut­zer­ober­flä­chen erfolgt. Der Medi­en­rat hat nach aus­führ­li­cher Bera­tung vier ers­ten Sat­zun­gen zuge­stimmt. Wei­te­re Sat­zun­gen wer­den im Lau­fe des ers­ten Halb­jah­res 2021 folgen.

 

(mehr …)

Interaktive Webkonferenz „Meinung – Macht – Medien“ am 13.11.20
diskutierte den Einfluss digitaler Medien auf Demokratie und Meinungsbildung

PM 33/2020

Saar­brü­cken, 13. Novem­ber 2020:

Inwie­weit wer­den freie Mei­nungs­bil­dung und Mei­nungs­viel­falt durch Medi­en­kon­zen­tra­ti­on, Tech­no­lo­gie und Algo­rith­men beein­träch­tigt? Wel­che Rol­le kön­nen Auf­sichts­be­hör­den und euro­päi­sche Insti­tu­tio­nen gegen­über den Big Five der US-amerikanischen Technologie-Unternehmen spie­len? Im Rah­men der bun­des­wei­ten Akti­ons­ta­ge Netz­po­li­tik & Demo­kra­tie bot die Lan­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung gemein­sam mit der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS) in einer inter­ak­ti­ven Web­kon­fe­renz ein Forum, um sich über die­se aktu­el­len Fra­ge­stel­lun­gen auszutauschen.
(mehr …)

Seit heute (07.11.20) ist der neue Medienstaatsvertrag (MStV) in Kraft und gibt den Landesmedienanstalten neue Aufsichtsaufgaben über die digitalen Medien.

PM 32/2020

Saar­brü­cken, 07. Novem­ber 2020:
Ein streng regu­lier­ter Radio- und Fern­seh­markt auf der einen und auf der ande­ren Sei­te ein nur bruch­stück­haft ins Visier genom­me­nes Inter­net mit sei­nen täg­lich wach­sen­den Diens­ten, Platt­for­men und End­ge­rä­ten — das pass­te schon län­ger nicht mehr zusammen.

Ein gesetz­li­cher Rah­men für mehr Trans­pa­renz und Chancengleichheit
Die neu­en Auf­ga­ben der LMS betref­fen Such­ma­schi­nen wie Goog­le, Social-Media-Plattformen wie Face­book und Sprach­as­sis­ten­ten wie Ale­xa eben­so wie Smart-TVs und vie­le ande­re soge­nann­te „Inter­me­diä­re“. Dort sol­len Grund­sät­ze wie Trans­pa­renz, Chan­cen­gleich­heit und Dis­kri­mi­nie­rungs­frei­heit durch­ge­setzt wer­den, um – ana­log zu den klas­si­schen Medi­en – Mei­nungs­frei­heit und ‑viel­falt zu gewäh­ren. Zudem soll für Video- und Strea­ming­diens­te wie You­Tube und Net­flix ein bes­se­rer Jugend­schutz geschaf­fen wer­den. Da die­se Platt­for­men und Diens­te oft im Aus­land ver­ant­wor­tet wer­den, steht die deut­sche Medi­en­auf­sicht vor einer beson­de­ren Her­aus­for­de­rung. „Wir sind als Direktor*innen der Medi­en­an­stal­ten im direk­ten Aus­tausch mit den unter­schied­li­chen Anbie­tern der Bran­che und erar­bei­ten Vor­ga­ben zu deren Selbst­re­gu­lie­rung. Dazu kommt dann ko-regulierend unse­re Kon­trol­le und Auf­sicht“, so die Direk­to­rin der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS), Ruth Mey­er. „Es muss trans­pa­rent sein, nach wel­chen Kri­te­ri­en Ange­bo­te inner­halb von Such­ma­schi­nen und sozia­len Netz­wer­ken auf­find­bar sind, sor­tiert und ange­zeigt wer­den. Ein wei­te­res Augen­merk gilt ille­ga­len und schäd­li­chen Ange­bo­ten, von Hass­bot­schaf­ten über jugend­ge­fähr­den­de Ange­bo­te bis hin zu Social Bots.“ (mehr …)

Webkonferenz „Weibliche Rollenbilder, KI und Social Media“ am 05.11.20 beleuchtete ein aktuelles Medienthema aus pädagogischer, ethischer und rechtlicher Sicht

PM 31/2020

Saar­brü­cken, 05. Novem­ber 2020:

Geht “blond” auch in “schlau”? Oder kön­nen Influ­en­ce­rin­nen tat­säch­lich nur Mode und Beau­ty? Mit sol­chen Ste­reo­ty­pen haben Frau­en heu­te immer noch zu kämp­fen, wenn sie sich im Netz oder auch off­line bewegen.

Teilnehmer*innen aus ganz Deutsch­land waren heu­te bei der drei­stün­di­gen Web­kon­fe­renz „Weib­li­che Rol­len­bil­der, KI und Social Media“ online und haben live mit ver­folgt, wie kom­plex Frau­sein in der media­len Welt heut­zu­ta­ge sein kann. Sie nutz­ten die Gele­gen­heit, sich mit nam­haf­ten Expert*innen aus den Berei­chen For­schung, Ethik und Recht sowie Influ­en­ce­rin­nen und pro­mi­nen­ten Frau­en per­sön­lich auszutauschen.

Die gemein­sa­me Ver­an­stal­tung der LMS und des Minis­te­ri­ums für Sozia­les, Gesund­heit, Frau­en und Fami­li­en bot mit ihrer hoch­ka­rä­ti­gen Beset­zung ein bun­des­wei­tes Forum für eine fach­lich fun­dier­te Debat­te zu kli­schee­ar­ti­gen Rol­len­bil­dern und den damit ver­bun­de­nen gesell­schaft­li­chen Pro­blem­la­gen. “Weib­li­che Rol­len­bil­der in der digi­ta­len Welt in die­ser dif­fe­ren­zier­ten Form zu beleuch­ten war längst über­fäl­lig. Es geht hier nicht dar­um, einen intel­lek­tu­el­len Dis­kurs zu füh­ren, son­dern die­ses The­ma ist genera­ti­ons­über­grei­fend und geht uns alle an. Denn Cyber­groo­m­ing, Cybermob­bing und Hass­kom­men­ta­re sind nicht nur Pro­ble­me von berühm­ten Influ­en­ce­rin­nen und Influ­en­cern,” so Frau­en­mi­nis­te­rin Moni­ka Bach­mann. (mehr …)

Saarländische Grundschulen verteilen über 13.000 Exemplare der Goldenen Medienregeln in ihren Klassen

PM 30/2020

Saar­brü­cken, 29. Okto­ber 2020:

Im Jahr 2018 hat die LMS die Medi­en­kom­pe­tenz­kam­pa­gne „Die gol­de­nen Medi­en­re­geln“ ins Leben geru­fen. Mit Her­aus­for­de­run­gen wie Home­schoo­ling und der zuneh­men­den Inter­net­nut­zung von Kin­dern im Grund­schul­al­ter stößt die Kam­pa­gne die­ses Jahr auf beson­ders gro­ße Reso­nanz: Rund 40 saar­län­di­sche Grund­schu­len haben über 13.000 Pos­ter ange­for­dert. Das saar­län­di­sche Minis­te­ri­um für Bil­dung und Kul­tur und die LMS ver­tei­len jedes Jahr im Herbst an die saar­län­di­schen Schu­len moti­vie­ren­de Mate­ria­li­en zur För­de­rung der digi­ta­len Kompetenz.

Die Regeln zur Medi­en­nut­zung sind so gestal­tet, dass Erzie­hen­de und Kin­der die­se ger­ne nut­zen und ein­set­zen: In kind­ge­rech­ter Spra­che und mit pas­sen­den Bil­dern ver­mit­teln die bei­den Comic-Figuren „Medi­en­mie­ze“ und „Medi­en­tau­cher“ auf unter­schied­li­chen Pos­tern, was Kin­der bei der Nut­zung von Smart­pho­ne, Fern­se­hen, Inter­net und Games beach­ten sol­len – dazu müs­sen Eltern Vor­bild sein: wie, das ver­ra­ten die Medi­en­re­geln für Eltern. (mehr …)