Seminare und Workshops des MedienKompetenzZentrums der LMS

Die LMS hat zum Phä­no­men Des­in­for­ma­ti­on Semi­na­re und Work­shops ent­wi­ckelt, wel­che sie im Rah­men des Pro­gramms des Medi­en­Kom­pe­tenz­Zen­trums allen Alters- und Ziel­grup­pen anbie­tet (Aus­wahl):

  • Jour­na­lis­mus macht Schu­le: Nach­rich­ten­kom­pe­tenz für Schüler:innen
  • Das Dilem­ma mit den sozia­len Medi­en“ – Sen­si­bi­li­sie­rung im Umgang mit Face­book & Co.
  • Fak­ten statt Fakes: Mei­nungs­bil­dung in der digi­ta­len Öffentlichkeit
  • Quel­len­check: Des­in­for­ma­ti­on entlarven
  • LMS-Herbsttagung im Rah­men der Akti­ons­ta­ge „Demo­kra­tie und Netz­po­li­tik“ (in Zusam­men­ar­beit mit der Lan­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bildung)
  • Das The­ma Des­in­for­ma­ti­on wird dar­über hin­aus auch in fol­gen­den Ver­an­stal­tun­gen thematisiert:
  • Under­stan­ding Media – Film und Bild als The­ma im Unterricht

Eine Über­sicht aktu­el­ler Semi­na­re und Work­shops aus allen Berei­chen fin­den Sie hier:

Seminarübersicht nach Datum sortiert

 

WEBSEMINAR: Meinungsbildung in der digitalen Welt: Desinformation – Fake News — Verschwörungserzählungen (IV-307)

—– Die Ver­an­stal­tung fin­det als Online-Seminar statt! —–

Anmel­dung bit­te direkt beim Lan­des­in­sti­tut für Prä­ven­ti­ves Han­deln (LPH) unter:

https://LPH.saarland

Dort sind noch Plät­ze frei!

Hil­fe­stel­lung bei Fra­gen zur Anmel­dung: support@LPH.saarland

Inhalt Websemi­nar:

Die digi­ta­le Gesell­schaft eröff­net nicht nur Spiel­räu­me für mehr Par­ti­zi­pa­ti­on, son­dern auch für Des­in­for­ma­ti­on, v.a. Fake News und Ver­schwö­rungs­er­zäh­lun­gen, Online-Propaganda oder Hass-Postings. Jeder oder jede Ein­zel­ne kann sich direkt an eine Viel­zahl von Men­schen rich­ten, und dabei bedeu­tet Quan­ti­tät nicht auto­ma­tisch auch Qua­li­tät: Die unüber­seh­ba­re Fül­le von Infor­ma­tio­nen kann Nut­ze­rin­nen und Nut­zern die Ori­en­tie­rung erschwe­ren. Pro­ble­ma­tisch ist dabei auch die zuneh­men­de gesell­schaft­li­che Pola­ri­sie­rung. Men­schen­feind­li­che und anti­de­mo­kra­ti­sche Hal­tun­gen sowie popu­lis­ti­sche Posi­tio­nen bestim­men immer mehr den Ton – und dies fin­det auch in den Schul­klas­sen sei­nen Wider­hall. Einen eige­nen Stand­punkt zu fin­den erfor­dert, sich eine eige­ne Mei­nung zu bilden.

Doch wie gelingt ein erfolg­rei­cher Mei­nungs­bil­dungs­pro­zess? Und wie kann man Jugend­li­che dabei unter­stüt­zen, sich kom­pe­tent mit Infor­ma­tio­nen aus­ein­an­der­zu­set­zen und eine fun­dier­te Mei­nung zu bilden?

Das neue klicksafe-Handbuch Ethik macht klick. Mei­nungs­bil­dung in der digi­ta­len Welt, das in Koope­ra­ti­on mit dem Insti­tut für Digi­ta­le Ethik (IDE) sowie der Bischöf­li­chen Medi­en­stif­tung der Diö­ze­se Rottenburg-Stuttgart ent­wi­ckelt wur­de, stellt die­se Fra­ge­stel­lun­gen ins Zen­trum und unter­stützt Jugend­li­che dabei, ihre Informations- und Mei­nungs­bil­dungs­kom­pe­tenz auszubilden.

In dem inter­dis­zi­pli­nä­ren Arbeits­ma­te­ri­al wird das The­ma Mei­nungs­bil­dung aus medi­en­päd­ago­gi­scher und medi­en­ethi­scher Per­spek­ti­ve betrach­tet und bie­tet mit einer Road­map Orientierungshilfe.
Fra­gen wie z.B. „Was ist Mei­nungs­bil­dungs­kom­pe­tenz und wie infor­mie­ren sich Jugend­li­che?“, „Wie erkennt man Des­in­for­ma­ti­on und wel­che Aus­wir­kun­gen kön­nen die­se haben?“, „Was macht es mit einer Gesell­schaft, wenn Wahr­heit ver­han­del­bar scheint?“, oder „Wel­che Wert­kon­flik­te erge­ben sich auf indi­vi­du­el­ler Ebe­ne?“ wer­den sowohl in Sach­in­for­ma­tio­nen dar­ge­stellt als auch in Unter­richts­ein­hei­ten thematisiert.

Mit­hil­fe die­ser Pra­xis­pro­jek­te ler­nen Kin­der und Jugend­li­che bei­spiels­wei­se die Glaub­wür­dig­keit von Online-Quellen zu bewer­ten, kön­nen Fak­ten von Mei­nung tren­nen, set­zen sich mit Täu­schun­gen im Inter­net aus­ein­an­der oder ler­nen die Arbeit von Fak­ten­che­ckern ken­nen. Sie erwer­ben zudem Stra­te­gien, um Falsch­mel­dun­gen zu ent­lar­ven und kön­nen ange­mes­sen mit Ver­schwö­rungs­theo­rien umgehen.

Im Rah­men des Work­shops wer­den das vor­lie­gen­de Arbeits­ma­te­ri­al sowie Erfah­run­gen aus der Schul­pra­xis vor­ge­stellt, um Lehr­kräf­ten bzw. Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen Anre­gun­gen für ihre Arbeit mit Kin­dern und Jugend­li­chen zu bie­ten und Impul­se zu geben, die­se Pro­zes­se selbst wei­ter aus­zu­bau­en. Teil­neh­men­de haben dar­über hin­aus die Mög­lich­keit, Metho­den aus den Pra­xis­pro­jek­ten selbst online auszuprobieren.

Der Zugangs­link wird am Tag vor der Ver­an­stal­tung per E‑Mail zugeschickt.

Das Hand­buch kann als .pdf-Datei hier kos­ten­frei hier her­un­ter­ge­la­den werden:
EthikMachtKlick_kostenfreier Down­load

Die Ver­an­stal­tung fin­det im Rah­men der Saar­län­di­schen Medi­en­kom­pe­tenz­wo­che der AG Medi­en­kom­pe­tenz statt.


Es sind noch Plät­ze frei:
Bit­te hier­für die Sei­te vom Lan­des­in­sti­tut für Prä­ven­ti­ves Han­deln auf­ru­fen und dort anmel­den: https://LPH.saarland




Ziel­grup­pe:Lehr­kräf­te, päd­ago­gi­sche Fachkräfte
Kos­ten:kei­ne

Termine


Datum:08.11.2021
Referent/in:Ste­fa­nie Rack (klick­safe), Kar­la Neef (Hoch­schu­le der Medi­en, Stutt­gart), Fran­zis­ka Hahn (Kreis­me­di­en­zen­trum Mosbach)
Ort:Online! Die Zugangs­da­ten wer­den am Tag vor der Ver­an­stal­tung per E‑Mail zugeschickt!
Ter­mi­n­in­fo:Mon­tag, 08. Novem­ber 2021, 16–18 Uhr
Plät­ze :11Aus­ge­bucht
War­te­lis­te



zurück zu Start­sei­te Medienkompetenz


Seminare von externen Institutionen

04. November 2021: Fakt und Fake: Meinungsbildung in der digitalen Welt — DPtV Deutsche PsychotherapeutenVereinigung

wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Ver­an­stal­tung sowie Anmel­dung fin­den Sie auf www.dptv.de/lunchtalk

 

Wenn Sie bene­falls eine Ver­an­stal­tung zum The­men­spe­cial ‘Deesin­for­ma­ti­on pla­nen, dann kön­nen Sie die­se ger­ne zur Ver­öf­fent­li­chugn auf die­ser Sei­te nach Prü­fung durch die LMS-Redaktion an goedert@LMSaar.de senden.