Logo LMS - Din A6

Die LMS wirkt im Rah­men ihres gesetz­li­chen Auf­tra­ges dar­auf hin, dass in den Pro­gram­men der pri­va­ten Ver­an­stal­ter die Mei­nungs­viel­falt der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger berück­sich­tigt wird. Des Wei­te­ren för­dert sie den akti­ven und bewuss­ten Umgang der Saar­län­de­rin­nen und Saar­län­der mit Medi­en­in­hal­ten und stärkt somit deren Medi­en­kom­pe­tenz. Die LMS trägt dar­über hin­aus  zur För­de­rung des Medien- und Medi­en­for­schungs­stand­or­tes bei. Bei der Wahr­neh­mung ihrer Auf­ga­ben ver­tritt sie die Inter­es­sen der All­ge­mein­heit.

 

Aufgabenschwerpunkte

Auf­ga­ben­schwer­punk­te der LMS nach dem SMG sind im Ein­zel­nen:

  • Ver­füg­bar­ma­chung zusätz­li­cher Über­tra­gungs­ka­pa­zi­tä­ten für das Saar­land
  • Über­prü­fung des fre­quenz­öko­no­mi­schen Ein­sat­zes der Über­tra­gungs­ka­pa­zi­tä­ten
  • Zuwei­sung ter­res­tri­scher Über­tra­gungs­mög­lich­kei­ten für den pri­va­ten Rund­funk
  • Prü­fung der Zulas­sungs­fä­hig­keit lan­des­weit ver­brei­te­ter und loka­ler pri­va­ter Rund­funk­pro­gram­me
  • Auf­sicht über die zuge­las­se­nen Ver­an­stal­ter und Kon­trol­le der im Saar­land ver­brei­te­ten pri­va­ten Pro­gram­me
  • Unter­sa­gung der Wei­ter­ver­brei­tung
  • Bestim­mung der Kabel­be­le­gung im Umfang von zwei Drit­teln und Kon­trol­le der durch die Kabel­an­la­gen­be­trei­be­rin getrof­fe­nen Kabel­be­le­gung
  • För­de­rung der Medi­en­kom­pe­tenz
  • Unter­su­chun­gen und Erhe­bun­gen zu Fra­gen der Pro­gramm­in­hal­te, ins­be­son­de­re der Pro­gramm­qua­li­tät
  • Bei­trag zur Aus- und Fort­bil­dung von Fach­kräf­ten für den Medi­en­be­reich sowie zur Medi­en­er­zie­hung
  • För­de­rung und Ent­wick­lung des Medien- und Medi­en­for­schungs­stand­or­tes Saar­land ein­schließ­lich Film­för­de­rung bzw. der För­de­rung und Ent­wick­lung von Inno­va­tio­nen bei der tech­ni­schen Infra­struk­tur für die Ver­brei­tung von Rund­funk­pro­gram­men pri­va­ter Ver­an­stal­ter im Saar­land
  • Ermög­li­chung der Ver­brei­tung pri­va­ter Rund­funk­pro­gram­me durch neu­ar­ti­ge Rund­funk­tech­ni­ken und die Ver­brei­tung von Tele­me­di­en in Modell­ver­su­chen
  • Zusam­men­ar­beit bei bun­des­wei­ten Ange­le­gen­hei­ten mit den übri­gen Lan­des­me­di­en­an­stal­ten, ins­be­son­de­re bei der Auf­sicht und Zulas­sung über die bun­des­wei­ten Hörfunk- und Fern­seh­pro­gram­me (ZAK), bei der Durch­set­zung des Jugend­me­di­en­schut­zes (KJM) sowie der medi­en­recht­li­chen Kon­zen­tra­ti­ons­kon­trol­le (KEK)

Wei­te­re Auf­ga­ben betref­fen die Auf­sicht über Glücks­spiel­an­ge­bo­te im Rund­funk und im Inter­net.