Schloss Einstein, Pippi & Co. — Schulalltag im Fernsehen

kinder-sehen-fernDie LMS hat im Rah­men ihrer Akti­vi­tä­ten zur För­de­rung von Medi­en­kom­pe­tenz eine medi­en­päd­ago­gi­sche Pro­jekt­wo­che ent­wi­ckelt, die gemein­sam in Kin­der­gär­ten und Grund­schu­len durch­ge­führt wer­den kann.

Aus­ge­hend von den Fra­gen: Wie gehen Vorschul- und Grund­schul­kin­der mit media­len und rea­len Erfah­run­gen beim The­ma Schu­le um? Wie beein­flusst das Fern­se­hen ihre Erwar­tun­gen und Ein­stel­lun­gen? Wird Kin­dern ein kri­ti­scher Umgang mit den Medi­en ver­mit­telt? Die Durch­füh­rung des Pilot­pro­jekts im Mai 1999 mit dem Städ­ti­schen Kin­der­gar­ten und der Grund­schu­le Saarbrücken-Scheidt zeig­te deut­lich, dass das Fern­se­hen eine Schein­rea­li­tät ver­mit­telt, die gera­de bei klei­ne­ren Kin­dern zu erheb­li­chen Ver­zer­run­gen der Wirk­lich­keit füh­ren kann.

Schul­si­tua­tio­nen aus Fern­se­hen und Print­me­di­en wur­den gemein­sam mit Kin­dern, Erzieher/inne/n und Lehr­kräf­ten im Kin­der­gar­ten und der Grund­schu­lekinder-an-der-pinnwand ver­gli­chen und dis­ku­tiert. Als Ergeb­nis­se konn­ten fest­ge­hal­ten wer­den, dass erleb­te Welt und Fern­seh­welt leich­ter von­ein­an­der getrennt und bewer­tet wer­den (“Schu­le ist anders als im Fern­se­hen”) und das Fern­se­hen ins­ge­samt kri­ti­scher betrach­tet wird (auch über Schul­sze­nen hin­aus).

Durch die­se sinn­vol­le Ver­bin­dung medi­en­er­zie­he­ri­scher Zie­le mit der All­tags­welt der Kin­der wur­de auch den Lehr­kräf­ten ver­deut­licht, dass Medi­en­er­zie­hung als attrak­ti­ve und unterstüt­zende Chan­ce genutzt wer­den kann.

Das Pro­jekt wur­de erst­ma­lig unter der Lei­tung von Karin Bickel­mann vom 3. bis 7. Mai 1999 gemein­sam mit dem Städ­ti­schen Kin­der­gar­ten Scheidt und der benach­bar­ten Grund­schu­le Saarbrücken-Scheidt durch­ge­führt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Kon­takt: hier

 

zurück zu Modellprojekten
zurück zu Projekten