Seminarübersicht nach Datum sortiert

Termine ab Juli 2020

Fakten statt Fakes: Meinungsbildung in der digitalen Öffentlichkeit (IV-121)

Des­in­for­ma­ti­on, getarnt als seriö­se Nach­rich­ten, fin­den sich ver­stärkt im Inter­net wie­der. Dabei die­nen Face­book, Twit­ter, Insta­gram und Co. als Aus­gangs­punkt für eine Viel­zahl von Infor­ma­tio­nen, die häu­fig unre­flek­tiert, unkri­tisch und unge­prüft geteilt und kom­men­tiert wer­den. Die­ser Umstand ermög­licht es, gezielt fal­sche Inhal­te zu streu­en, die durch die Sozia­len Netz­wer­ke dann in gro­ßer Geschwin­dig­keit wei­te Ver­brei­tung finden.

Doch was tun, wenn Tat­sa­chen schein­bar kei­ne Rol­le mehr spie­len? Wel­che Aus­wir­kun­gen hat das auf unse­re Meinungsbildung?

Der Work­shop gibt einen Über­blick über das Phä­no­men der Des­in­for­ma­ti­on. Neben Bei­spie­len für Des­in­for­ma­ti­on und Mis­in­for­ma­ti­on ler­nen die Teil­neh­men­den Kri­te­ri­en ken­nen, mit denen gefälsch­te Inhal­te ent­larvt wer­den kön­nen. Über ange­mes­se­ne Reak­tio­nen sei­tens der Nutzer*innen wird dis­ku­tiert und Por­ta­le wie bild.blog oder mimikama.at, die sich der Bekämp­fung von Falsch­mel­dun­gen wid­men, wer­den vorgestellt.




Vor­aus­set­zun­gen:kei­ne
Ziel­grup­pe:alle Inter­es­sier­ten
Kos­ten:10 €

Termine


zurück zu Start­sei­te Medienkompetenz