Seminarübersicht nach Datum sortiert

Termine Januar bis August 2018

 

Recherche, die Grenzen überschreitet: Cross-Border-Journalismus in Europa und im Saarland (IV-217)

Grenz­über­schrei­ten­de Recher­chen von inves­ti­ga­ti­ven Jour­na­lis­ten sor­gen immer wie­der für Schlag­zei­len – sei es zu den Steu­er­tricks gro­ßer Kon­zer­ne, der pre­kä­ren Arbeit in Euro­pa oder dem Ein­fluss der Mafia in Deutsch­land. Doch was pas­siert eigent­lich, bevor die gro­ßen Schlag­zei­len erschei­nen? Wie las­sen sich inter­na­tio­na­le Recher­chen orga­ni­sie­ren und metho­disch struk­tu­rie­ren? Was kön­nen wir von Luxemburg-Leaks, Para­di­se Papers & Co. ler­nen? Die­sen Fra­gen wer­den wir im Gespräch mit der Jour­na­lis­tin und Lehrbuch-Autorin Bri­git­te Alf­ter nach­ge­hen.

Nicht jede grenz­über­schrei­ten­de Recher­che muss jedoch inves­ti­ga­tiv sein. Gera­de im Saar­land – mit­ten in Euro­pa gele­gen – gibt es vie­le span­nen­de The­men und Geschich­ten, für die sich ein Blick in die Nach­bar­län­der lohnt. Des­halb fra­gen wir wei­ter: Wie fin­de ich Jour­na­lis­ten in ande­ren Län­dern, die mit mir zusam­men­ar­bei­ten könn­ten? Wel­che Beson­der­hei­ten gel­ten in der Regi­on Saar­Lor­Lux? Wie kön­nen wir recher­chie­ren, wenn wir kei­ne Jour­na­lis­ten sind? Und wie kann die Zivil­ge­sell­schaft vom Cross-Border-Journalismus und einer vita­len euro­päi­schen Öffent­lich­keit pro­fi­tie­ren?


Unse­re Refe­ren­tin­nen:

Bri­git­te Alf­ter wuchs in Deutsch­land auf und stu­dier­te Jour­na­lis­mus an der Däni­schen Hoch­schu­le für Jour­na­lis­mus (Jour­na­lis­tin B.A. 1997) sowie an der Uni­ver­si­tät Süd­dä­ne­mark (M.A. in Euro­pean Jour­na­lism 2014). Nach einer Lauf­bahn in däni­schen Medi­en von der Lokal­re­por­te­rin Mit­te der 1990er-Jahre bis zur Brüssel-Korrespondentin einer aner­kann­ten Tages­zei­tung kon­zen­trier­te sie sich ab 2008 auf den Recher­che­jour­na­lis­mus in inter­na­tio­na­len Teams sowie auf den Auf­bau einer För­der­or­ga­ni­sa­ti­on für euro­päi­schen Jour­na­lis­mus, den Journalismfund.eu, wo sie die redak­tio­nel­le Arbeit lei­tet. Im ver­gan­ge­nen Jahr erschien ihr Lehr­buch „Grenz­über­schrei­ten­der Jour­na­lis­mus. Hand­buch zum Cross-Border-Journalismus“ im Her­bert von Halem Ver­lag, Köln. Mehr Infor­ma­tio­nen: www.alfter.dk

Lisa Huth ist Frankreich- und SaarLorLux-Reporterin für den Saar­län­di­schen Rund­funk und mode­riert u.a. das deutsch-französische Maga­zin „ici et là“. Sie ist zustän­dig für die Koor­di­nie­rung der Frankreich-Berichterstattung im SR-Hörfunk, arbei­tet als Dozen­tin für grenz­über­schrei­ten­den Jour­na­lis­mus in Metz und orga­ni­siert deutsch-französische Déjeu­ners für grenz­über­schrei­tend Arbei­ten­de. Zwi­schen 1998 und 2007: Ver­tre­tung der ARD-Gruppenkorrespondenten von RBB, SR, HR und RB in Paris. In den 90ern: Repor­ta­gen aus Nah­ost und dem Bos­ni­en­krieg. In den 80ern: Freie Mit­ar­beit bei dpa, einem fran­zö­si­schen Pri­vat­ra­dio und der Saar­brü­cker Zei­tung. Volon­ta­ri­at bei der Saar­land Zei­tung, dem Express Neue Pres­se und der Han­no­ver­schen All­ge­mei­nen Zei­tung.
Stu­di­um: Theo­lo­gie (Diplom), Fran­zö­sisch, Deutsch und Spa­nisch.

 

Der Abend ist Teil der bun­des­wei­ten Ver­an­stal­tungs­rei­he Reporterfa­brik Lokal­ter­min, die von der Robert Bosch Stif­tung geför­dert wird. Er wird vom gemein­nüt­zi­gen Recher­che­zen­trum CORRECTIV in Koope­ra­ti­on mit der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land ange­bo­ten.

Die Ver­an­stal­tung rich­tet sich an Jour­na­lis­ten, Volon­tä­re, Bür­ger­re­por­ter und Ver­ei­ne. Die Teil­nah­me ist kos­ten­los.

Mehr Infor­ma­tio­nen zur Reporterfa­brik: https://correctiv.org/reporterfabrik/

Mehr Infor­ma­tio­nen zu CORRECTIV: https://correctiv.org/




Ziel­grup­pe:Journalistinnen/Journalisten, Volon­tä­re, Bür­ger­re­por­ter und Ver­ei­ne
Kos­ten:kos­ten­frei

Termine


 

zurück zu Startseite Medienkompetenz