Regulierung

TastaturIm dua­len Rund­funk­sys­tem Deutsch­lands wir­ken seit Mit­te der 1980er neben öffentlich-rechtlichen auch pri­va­te Rund­funk­ver­an­stal­ter am Pro­zess der öffent­li­chen Mei­nungs­bil­dung mit. Die Zulas­sung von und Auf­sicht über pri­va­te Ver­an­stal­ter ist in der föde­ra­len Medi­en­ord­nung Deutsch­lands Ange­le­gen­heit der Lan­des­me­di­en­an­stal­ten, im Saar­land der Lan­des­me­di­en­an­stalt Saar­land (LMS). Bei bun­des­wei­ten Ver­an­stal­tern und Platt­for­men neh­men die­se Auf­ga­ben gemein­sa­me Orga­ne der Lan­des­me­di­en­an­stal­ten (ZAK, KEK, KJM, GVK) wahr. Die LMS ist zudem zustän­dig für die Auf­sicht über Tele­me­di­en­an­bie­ter mit Sitz im Saar­land und für Glücks­spiel­auf­sicht, soweit ein Bezug zu Rund­funk und Inter­net besteht. Auch nimmt die LMS Inter­es­sen des Saar­lan­des im Rah­men der Fre­quenz­ord­nung wahr.

Die gesetz­li­chen Grund­la­gen der Regu­lie­rung durch die LMS fin­den sich zum einen in Staats­ver­trä­gen, die zwi­schen den ein­zel­nen Bun­des­län­dern abge­schlos­sen wur­den, in saar­län­di­schen Geset­zen, ins­be­son­de­re dem Saar­län­di­schen Medi­en­ge­setz (SMG), sowie in Sat­zun­gen und Richt­li­ni­en der LMS. Zudem hat die LMS auch Vor­ga­ben des euro­päi­schen Gesetz­ge­bers zu beach­ten.